Wählen Sie hier ein Produkt aus
Menü
Mehrkornbrot
Mehrkornbrot

Mehrkornbrot

Es gibt viele Brotsorten, die im Umlauf sind, wovon aber das Mehrkornbrot das wahrscheinlich gesündeste ist. Wie die Bezeichnung Mehrkorn schon verrät, wird dieses Brot aus mehreren unterschiedlichen Körnern oder auch Getreidesorten gebacken.

Mehrkornbrot - ein gesundes Nahrungsmittel

Mehrkornbrot wird von vielen bekannten Herstellern fertig verpackt in den Supermärkten angeboten. Aber auch die kleineren Bäckereien backen das Mehrkornbrot, weil der Mensch mehr auf die Gesundheit achtet, und es dann auch gefragt ist.

Getreidesorten im Mehrkornbrot

Als ein Mehrkornbrot wird das Brot bezeichnet, das aus mehr als drei Getreidesorten gebacken wurde, aber meistens sind es mehr Sorten. Erst mal ist das Weizenmehl und das Roggenmehl, das den größten Anteil hat, dann kommen verschiedene Getreidesorten dazu. Jeder Anteil dieses Getreides muss mindestens fünf Prozent ergeben. Da ist einmal Dinkel, Gerste Hafer und auch Mais. Welche Getreidesorte in das Mehrkornbrot eingebacken wird, liegt am Rezept der jeweiligen Hersteller. Dieses Spezialbrot besteht also aus unterschiedlichen Körnern, wobei meistens bis zu fünf Sorten verwendet werden. Aber es gibt auch Unterschiede, wie das Getreidekorn vorab verarbeitet wird. Erstmal kennt man natürlich das Mehl, das durch das Mahlen der Körner entsteht, dann wird auch geschrotetes Korn verwendet, das bedeutet, dass die Getreidekörner für das Mehrkornbrot grob gemahlen, also geschrotet werden. Auch spielt das Schälen des Korns eine Rolle. In den ungeschält verarbeiteten Körner befinden sich noch mehr Vitamine, die dann in dieses speziell hergestellte Brot gelangen. Auch als Flocken wird Getreide für das Mehrkornbrot verwendet, wie zum Beispiel Haferflocken, die zu der Backmischung zugegeben werden.

Mehrkornbrot - nicht nur aus herkömmlichen Getreidesorten

Die Getreidesorten wie Hafer, Gerste, Weizen oder Roggen sind ja allgemein beim Brot backen bekannt, aber in diesem speziellen Brot werden noch andere Getreidesorten verarbeitet, die man in einem Brot nicht so vermutet. Da sind beispielsweise Haferflocken, die jeder kennt aber nicht im Brot sucht. Dann sind da noch Sonnenblumenkerne, die gerne im Mehrkornbrot verwendet werden. Dann kann natürlich noch Leinsamen sowie Sesam in die Backmischung von einem besonderen Mehrkornbrot gegeben werden. Alle diese Getreidesorten für sich haben unterschiedliche Wirkungen auf den Körper, sodass ein Mehrkornbrot auch auf den Magen des Verbrauchers bestimmte Wirkungen hat.

Mehrkornbrot mit unterschiedlichen Geschmacksrichtungen

Da dieses spezielle Brot aus den verschiedensten Getreidesorten hergestellt wird und es unzählige Rezepturen gibt, ist ein Mehrkornbrot immer etwas anders im Geschmack. Also kann man davon ausgehen, wenn man eines dieser Brote kauft, schmeckt es etwas anders als von einem anderen Hersteller. Sicher backen die kleinen Bäckereien auch nach ihrem eigenen Rezept. Wichtig ist nur der Anteil der unterschiedlichen Getreidesorten, der einhalten werden muss, um als Mehrkornbrot bezeichnet werden zu können. Aber eins haben die Backmischungen immer gemeinsam, das sind die vielen Getreidesorten und die unterschiedlichen Verarbeitungen der Körner.

 

Weitere Bilder von Mehrkornbrot

Weitere Produkte

Interessant

2017 - © Lebensmittel-Warenkunde.de - Wir lieben gesunde Ernährung