Wählen Sie hier ein Produkt aus
Menü
Reizker
Reizker

Reizker

Der Reizker gehört zu den Milchlingen, zählt zu den Speisepilzen und ist bei den Pilzsammlern sehr beliebt. Man kann den Reizker von August bis Oktober in der Nähe von Kiefern finden, allerdings häufig in Norddeutschland, doch sind sie auch in Südfinnland sehr verbreitet. Es ist in Deutschland untersagt, in der Nacht nach dem Reizker zu suchen.

Worauf man beim Sammeln achten sollte

Wo kann man den Reizker finden und worauf sollte man beim Sammeln von Pilzen achten! Die beste Tageszeit ist, wenn es draußen hell ist, damit man nicht ausversehen einen Giftpilz erwischt. Außerdem möchte man die Tiere, welche im Wald leben nicht stören, denn auch sie wollen ihre Ruhe. Wichtig ist auch, dass man sich zum Pilze sammeln, Kleidung anzieht, die die komplette Haut bedeckt, wie lange Hosen und Gummistiefel, da die Gefahr von Zecken befallen zu werden, sehr groß ist. Wer allerdings oft auf der Suche nach ein paar Reizkern ist oder viele Spaziergänge macht, der kann sich auch eine Schutzimpfung holen. Trotzdem sollte man, wenn man wieder daheim ist, seinen Körper nach Zecken absuchen. Zecken verursachen eine Hirnhautentzündung oder können anders den Körper schädigen, deshalb ist beim Pilzesammeln immer vorsicht geboten.

Aussehen und Verwendung des Reizkers

Wenn der Reizker noch jung ist, ist der Hut seicht krumm, wenn er älter wird, nimmt er eine trichterartige Form an. Sein Hut ist lachsfarben und der Stiel orange. Seine Lamellen färben sich bei Berührung Grün. Er kann 5 bis 10 cm breit und 3 bis 7 cm hoch werden. Wenn er älter wird, ändert sich die Farbe es Reizkers von Orange in Grün oder Grau, auch ist er dann nicht unbedingt mehr für den Verzehr geeignet, da er verstärkt bitter schmeckt. Der Reizker hat einen attraktiven Duft, einen milden Geschmack, doch ist er auch ein wenig scharf. Deswegen braucht man nicht viele Gewürze bei der Zubereitung des Pilzes, da er durch seinen Eigengeschmack genug Würze mitbringt. Die Schärfe lässt auch nach, wenn der Reizker gekocht wird. Essen sollte man allerdings nur die Hüte.

Reizker Zubereitung

Wie alle anderen Pilze kann man ihn unterschiedlich zubereiten. Je nach Vorliebe wird eine Suppe gekocht und wieder andere braten sie zusammen mit Speck und Zwiebeln. Eine ganz harmlose Sache ist, dass sich nach dem Verzehr von dem Reizker, der Urin rot färbt. Das kommt von der orange bis roten Milch, welcher der Reizker besitzt. Unbedingt zu beachten ist, dass man Pilze am nächsten Tag nicht mehr essen sollte, ausgenommen man hat das Gericht in einem Kühlschrank in einem Behälter aus Porzellan oder Plastik aufbewahrt. Metallbehälter sollten für die Aufbewahrung vermieden werden, da sie den Pilzen Giftstoffe versetzen, die Erkrankungen hervorrufen können. Auch sollten Reizker nicht roh gegessen werden, da sie Übelkeit auslösen können. Außerdem kann er von Pilzfliegen oder anderem Ungeziefer befallen sein. Reizker sind ideal für die Grillsaison geeignet, da sie eine geringe Garzeit haben. Sie können bedenkenlos auf dem Grill zubereitet werden.

 

Weitere Bilder von Reizker

Weitere Produkte

Interessant

2017 - © Lebensmittel-Warenkunde.de - Wir lieben gesunde Ernährung