Wählen Sie hier ein Produkt aus
Menü
Tierische Produkte
Tierische Produkte

Tierische Produkte

Als tierische Produkte bezeichnet man in der Lebensmittelindustrie allgemein alle Waren und Lebensmittel des täglichen Bedarfs, die aus dem Fleisch von Nutz- oder Wildtieren gewonnen werden. Außerdem zählen Milch, Milchprodukte und Eier dazu. Neben Hühnereiern werden auch Wachteleier, Enten- oder Straußeneier verwendet. In Deutschland werden Schweinefleisch, Rindfleisch, Fleisch vom Schaf oder Lamm, Geflügel-, Wild- und Pferdefleisch verkauft. Seltene Fleischarten wie Krokodil oder Strauß findet man eher in Spezialitätenrestaurants. Ein wichtiger Protein- und Jodlieferant sind Fisch und Meeresfrüchte. Solch tierische Produkte sollten mindestens einmal wöchentlich auf dem Speiseplan stehen.

Allesfresser Mensch

Der Mensch gehört zur Gruppe der am weitesten entwickelten Primaten. Evolutionstechnisch ist er ein Säugetier und Allesfresser und braucht für eine ausgewogene Ernährung sowohl pflanzliche als auch tierische Produkte. Der frühzeitliche Mensch ging in der Steinzeit auf die Jagd, versorgte sich so mit lebenswichtigen Proteinen. Während der Mann tierische Produkte erjagte oder Fische fing, sammelten die Frauen Früchte und Beeren. Fleisch war zwar das Hauptnahrungsmittel, doch nicht immer in ausreichender Menge vorhanden. Erst später kamen Feldfrüchte aus dem Ackerbau hinzu. Spätestens als der Mensch sesshaft wurde, erreichte er durch Tierhaltung und Viehzucht, dass tierische Produkte wie Fleisch, Milch und Eier dauerhaft und sicher den Speisplan ergänzten.

Künstliche Proteine

Auf Lebensmittel bezogen sind tierische Produkte alle Nahrungsmittel, die vom Tier selbst "produziert" werden (Eier, Milch) oder aus Tierprodukten (Käse, Joghurt) oder dem Tier selbst (Fleisch, Wurst) gewonnen werden. Vitamine lassen sich auf chemischer Basis herstellen und können als Nahrungsergänzungsmittel dem Körper unterstützend zugefügt werden. Tierische Produkte lassen sich nur schwer künstlich herstellen. Es gibt zwar Versuche, Muskelfleisch und Haut aus Zellen zu züchten, jedoch sind diese Experimente lediglich für die Medizin relevant. Künstliches Krebsfleisch (Surimi) oder Trockeneiprodukte sind chemisch bearbeitete Lebensmittel, können als tierische Produkte bezeichnet werden und sehen sogar aus wie echt.

Aus der Lebensmittelgroßindustrie ist das "Stangenei" bekannt, ein praktisches Ei in Wurstform, das optisch hübsch gleichmäßig in Scheiben geschnitten werden kann und wie ein Schnitt-Ei aussieht. Tatsächlich besteht dieses Eiprodukt zu 100% aus Eiklar. Um das Gelbe vom Ei zu suggerieren, wird Eiweiß mit Lebensmittelfarbe eingefärbt. Die Herstellung von Stangeneiern wurde vor einigen Jahren humorvoll in der "Sendung mit der Maus" beschrieben und dargestellt. Tierische Produkte als Designer Lebensmittel? Für den Privatverbrauch ist und bleibt das vom echten Huhn gelegte Frühstücksei das einzig Wahre.

Großstadtkinder

Studien zufolge sollen in Amerika die Kinder nicht mehr wissen, woher tierische Produkte stammen. So denken sie, dass Eierschale die Verpackung wäre oder die Milch aus der Tüte kommt. Dieser Realitätsverlust ist erschreckend. In Deutschland wurden solche gravierenden Wissens-Defizite noch nicht festgestellt. Wer wissen möchte, wie tierische Produkte hergestellt werden, kann mit seiner Familie einen Urlaub auf einem Ferienbauernhof buchen. Auch viele Zoos bieten für Schulen und Kindergärten Schnupperkurse auf sogenannten Lern-Bauernhöfen an. Schließlich sollte man als Verbraucher und zukünftig zahlender Konsument wissen, wo das Schnitzel auf dem Teller herkommt, wer das Sonntags-Ei "herstellt" und dass eine Kuh Milch gibt.

Tierische Produkte von Landnutztieren

Eier und Milchprodukte enthalten wertvolles Eiweiß, Calcium und Mineralstoffe. Helles rotes Fleisch (Schwein) und weißes Fleisch sind tierische Produkte, welche in Deutschland am meisten konsumiert und am häufigsten zu Wurst verarbeitet werden. Weißes Fleisch (Geflügel, Kaninchen) ist fettarm und bekömmlich und nicht nur von der älteren Generation als Genesungsnahrung bekannt und geschätzt (Hühnersuppe). Dunkles rotes Fleisch (Rind, Wild) enthält wenig Fett, viel Eisen, ist schmackhaft, aber teuer. Innereien enthalten die meisten Mineralstoffe, werden aber nur noch selten als alleinige Mahlzeit zubereitet. Kaum ein Kind kennt mehr Nierchen süß-sauer. Schade eigentlich.

 

 

 

Interessant

2017 - © Lebensmittel-Warenkunde.de - Wir lieben gesunde Ernährung