Wählen Sie hier ein Produkt aus
Menü
Schweineschnitzel
Schweineschnitzel

Schweineschnitzel

Dieses Fleisch ist von der Keule – also von der Oberschale oder Nuss des Schweines und wird in dünne Scheiben geschnitten. Das Schweineschnitzel ist eins der beliebtesten Lebensmittel der Deutschen und dazu wird gerne Pommes und Salat gegessen. Im Durchschnitt isst jeder Deutsche im Jahr 60,5 kg Fleisch und das Schweinefleisch ist am beliebtesten - dazu gehört ja auch das Schnitzel. Das Schweineschnitzel kann man auch gut variieren als Jäger-, Zigeuner- oder Rahmschnitzel.

Allgemeine Zubereitung

Zuerst wird das Schnitzelfleisch vorbereitet. Man klopft das Schweineschnitzel von beiden Seiten mit einem Fleischklopfer, dadurch bleibt das Fleisch nach dem Braten schön zart und ist saftig. Danach das Fleisch würzen nach Ihrem Geschmack - meist Pfeffer und Salz. Dann wird ein Schnitzel paniert, dazu braucht man ein Ei, Mehl und Paniermehl. Das Ei wird verquirlt, damit sich Eigelb und Eiweiß vermischen. Das Schnitzel mit Mehl panieren, dann das Fleisch in das verquirlte Ei eintauchen und zum Schluss wird die Schnitte im Paniermehl gewälzt. Das Fett in die Pfanne geben und erhitzen. Wenn dieses heiß ist, Schnitzelscheiben in die Pfanne legen und das Fett oder Öl auch über die Panade geben, damit sich keine Luftblasen bilden. Wenn das Schweineschnitzel auf beiden Seiten schon goldbraun und knusprig gebraten ist, kann es verzehrt werden.

Die Preisunterschiede beim Kauf von Schnitzel

In einem Supermarkt an der Frischfleischtheke und beim Discounter, wo es verpackt in der Kühltheke liegt, bezahlt man für ein Kilogramm etwa 5,00 Euro. Bei einem Bio-Metzger legt man locker 17,00 Euro für ein Kilogramm Schnitzelfleisch, das frisch geschnitten ist, hin.

Qualität des Schweineschnitzels

Gibt es einen Qualitätsunterschied zwischen dem Discounter, Supermarkt und Metzgerei? Man erkennt gutes Fleisch daran, dass es keine schmierige Schicht oder einen schmierigen Film hat. Des weiteren erkennt man frisches Fleisch an seiner Farbe. Es sollte nicht dunkel verfärbt sein, sondern schön rot sein. Wenn es dunkel ist, deutet es darauf hin, dass es schon länger liegt. Ist das Fleisch hell Rosa, so wurde es wahrscheinlich schnell aufgezogen um es wieder schnell zu schlachten und dadurch schmeckt es wässeriger als schönes rotes Fleisch von guter Qualität.

Man sollte sich das Fleisch genau anschauen, egal wo man es kauft, es kommt auf die Qualität und somit dem Aussehen an.  Das Fleisch soll man erst abwaschen, wenn es verarbeitet bzw. zubereitet wird, denn wenn das Fleisch nach dem Abwaschen mit Wasser gelagert wird, können sich Keime schnell vermehren. Also eigentlich sollte man Fleisch nur abtupfen mit einem sauberen Küchenhandtuch oder mit Papier von der Küchenrolle.

Schweinefleisch und Schnitzelfleisch sollten nicht länger als 2 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Am besten aber gleich vertun oder eingefrieren, dann kann man ganz sicher gehen, dass es nicht verdirbt. Eingefrorenes Fleisch kann man dann mehrere Monate aufbewahren. Im Allgemeinen gilt, dass man fettes Fleisch schneller verbrauchen soll als mageres Fleisch. Also kann man Schnitzelfleisch ohne Weiteres 3 bis 4 Monate eingefrieren, ohne dass es verdirbt. Wenn es im Sommer draußen warm ist, sollte man schon beim Heimtransport vom Einkauf das Fleisch in einer Kühlbox lagern, damit es nicht warm wird. Vor dem Einfrieren das Fleisch aus der Originalverpackung rausnehmen und luftdicht in Gefrierbeutel verpacken.

 

Weitere Bilder von Schweineschnitzel

Weitere Produkte

Interessant

2017 - © Lebensmittel-Warenkunde.de - Wir lieben gesunde Ernährung