Wählen Sie hier ein Produkt aus
Menü
Schweinemuskelfleisch
Schweinemuskelfleisch

Schweinemuskelfleisch

Das Schwein ist der älteste bekannte, in der Zucht gehaltenen Fleischlieferant. Archäologische Funde aus der heutigen Osttürkei belegen, dass das Hausschwein schon seit über 9000 Jahren in Europa domestiziert ist und bei der Herstellung von Schweinemuskelfleisch Verwendung findet.

Schweinemuskelfleisch bildet seit über 9000 Jahren die Ernährungsgrundlage des Menschen

Früher wurde angenommen, dass das Hausschwein aus China und dem Orient zusammen mit den Menschen zu uns migrierte. Diese Theorie ist seit den Forschungsergebnissen von Wissenschaftlern der Oxford University aus dem Jahr 2005 nicht mehr haltbar. Durch DNA Analysen fanden sie heraus, dass die Domestizierung in mehreren Kulturräumen unabhängig erfolgt sein muss. Das Zentrum in Europa während der Jungsteinzeit könnte demnach auf dem Gebiet der heutigen Bundesrepublik Deutschland gelegen haben.

Das Hausschwein wurde, anders als die ebenfalls schon früh domestizierten Haustiere Rind (als Arbeitstier) und Schaf (wegen seiner Wolle), von Anfang an zur Erzeugung von Schweinemuskelfleisch gehalten. Bis vor zweihundert Jahren gab es nur eine Schweinerasse. Das lag daran, dass sie sich aufgrund der Haltungsbedingungen ständig mit Wildschweinen, den Vorläufern unserer heutigen Hausschweine kreuzten.

Heranwachsen und Benennung des Hausschweins

Die Trächtigkeitsdauer beträgt ziemlich genau drei Monate, drei Wochen und drei Tage, also insgesamt 114 Tage bis zum sogenannten "ferkeln". Das Jungtier heißt Ferkel, ein Ferkel, das noch gesäugt wird, heißt Spanferkel. Es wird nach etwa sechs Wochen schlachtreif, und sollte dann ein Gewicht von mindestens zwölf Kilogramm haben. Das Schweinemuskelfleisch des Spanferkels ist besonders zart, hell und wohlschmeckend.

Bis zur Gewinnung vom Schweinemuskelfleisch des erwachsenden Tieres sollte das Schwein nach 6 Monaten etwa 100 Kg auf die Waage bringen. Spätestens acht Wochen vor der Schlachtung werden männliche Schweine (Eber) kastriert. Das Schweinemuskelfleisch hat sonst beim Verzehr aufgrund des Androstenon einen unangenehmen Geschmack. Etwa die Hälfte der gesamten Produktion von Schweinemuskelfleisch entstammt der Intensivtierhaltung.

Zum Verzehr geeignete Teile des Hausschweins

Die zum Verzehr genutzten Teile des Schweins sind zum einen Schweinemuskelfleisch wie Nacken, Kotelett, Rücken, Filet und Schinken und zum anderen Kopf, Backe, Bauch, Rückenspeck aber auch Fuß und Schwanz. Das bevorzugte Schweinemuskelfleisch ist im Vergleich zu anderen Fleischarten hell und zart, aber nicht zu mager um trocken zu schmecken (wie zum Beispiel Geflügel). Hat das Tier die nötige Schlachtreife erreicht, wird es meist mit Hilfe eines Bolzenschussgerätes getötet. Danach folgt das Entbluten, Häuten und Entweiden. Dann wird das Schweinemuskelfleisch auf 7° C gekühlt und zerteilt.

Verbreitung und Vorkommen von Schweinemuskelfleisch

Schweinemuskelfleisch ist die in Asien und Europa beliebteste Fleischart. Der weltweite jährliche Verzehr von Schweinefleisch beträgt pro Kopf etwa 15 Kg. Davon sind cirka 5 Kg Schweinemuskelfleisch. Etwa die Hälfte der gesamten Schweinemuskelfleisch Produktion entstammt der Intensivtierhaltung. In rund einem Viertel der Erde wird Schweinemuskelfleisch gar nicht gegessen.

Trivia und Varia

Christoph Columbus setzte 1493, auf seiner zweiten Reise, acht Schweine auf Hispanola aus. Die ersten Schweine der Neuen Welt. Schweine und Menschen sind sich in körperlicher Hinsicht sehr ähnlich, sie leiden unter ähnlichen Krankheiten. Wegen der hohen Übereinstimmungen von Schweinemuskelfleisch und Menschenfleisch wird ersteres häufig in der Gerichtsmedizin verwendet. So werden zum Beispiel Schußverletzungen an Schweinemuskelfleisch nachgestellt. Dänemark hat mehr Hausschweine als Einwohner.

 

Weitere Bilder von Schweinemuskelfleisch

Weitere Produkte

Interessant

2017 - © Lebensmittel-Warenkunde.de - Wir lieben gesunde Ernährung