Wählen Sie hier ein Produkt aus
Menü
Schweinebauch
Schweinebauch

Schweinebauch

Das Fleischstück Schweinebauch ist als Lebensmittel vielseitig verwendbar. In der Küche schätzt man besonders den aromatischen Geschmack beispielsweise für Eintöpfe.

Schwein - einst und heute

Zu Beginn soll etwas über den Lieferanten des Schweinebauches gesagt werden, denn die Entwicklung und die Mast der Tiere hängen eng mit den Wünschen der Verbraucher zusammen. Früher hatte man Schweine, die einen hohen Fettanteil aufwiesen, aber mit dem veränderten Essgewohnheiten und der Aufklärung zu Kalorien und Cholesterin wollten die Verbraucher kein fettes Fleisch mehr kaufen. Entsprechend den Verbraucherwünschen begann man mit der Zucht von längeren und mageren Schweinen, die 16 statt 12 Rippen aufweisen. Dadurch konnte der Fleischanteil erhöht und der Fettanteil um ca. 50 % gesenkt werden.

Die Schweine, die heute zur Schlachtung kommen sind erst sieben bis acht Monate alt und haben zartes, hellrotes Fleisch. Allerdings ändert sich der Geschmack der Verbraucher auch zurzeit wieder, denn immer mehr wird die Meinung vertreten, dass der fehlende Fettanteil im Fleisch den Geschmack mindert. Der Braten schmeckt trocken und ist auch nicht so saftig, weil das Fett zum einen ein wichtiger Geschmacksträger ist und zum anderen bringt das Fett beim Braten einen herzhaften Geschmack und sorgt für ein saftiges Bratenstück.

Ein deftiges Stück Schweinebauch

Die gleichen Überlegungen kann man zum Thema „Schweinebauch" anstellen, denn auch hier erwartet der Verbraucher einen herzhaften und deftigen Geschmack. Der Name des Produktes sagt es schon, der Schweinebauch entstammt dem Bauchteil des Schweines. Der Schweinebauch ist mit Fett sehr gut durchwachsen und kann teilweise noch von den Rippen durchzogen sein. Er wird dem hinteren, bzw. unteren Bereich des Brustkorbs entnommen und in kleineren Stücken im Handel angeboten. Der Schweinebauch ist auch unter verschiedenen Namen bekannt, je nach der Region, in der er verkauft wird. Im Schwäbischen nennt man ihn „Ripple", man nennt ihn Leiterchen, wenn noch Rippchen enthalten sind und im Bayrischen kennt man ihn als „Wammerl".

Der Schweinebauch in der Küche

Der Schweinebauch wird seit vielen Jahren in der Küche zum Kochen verwendet, vor allem Eintöpfe erhalten durch den Schweinebauch einen herzhaften und aromatischen Geschmack. Da er auch zu den preiswerteren Fleischteilen gehört, wird er auch noch heute gerne gekauft. Man kann ihn aber auch schmoren oder braten, in jüngster Zeit macht der Schweinebauch auch auf dem Grill eine gute Figur - zum Beispiel als Holzfällersteak.

Weiterhin ist der Schweinebauch als Speck bekannt, allerdings ist er dann meist geräuchert. Für den Speck verwendet man nicht nur das Fettgewebe des Bauches, sondern auch aus der Keule und dem Schweinerücken. Wenn der Schweinebauch noch mit zarten Fleischstreifen durchzogen ist, dann eignet er sich auch zur Herstellung von Frühstücksspeck, den man gern auch als Brotbelag verwendet. Dieser Speck kann auch zum Spicken magerer Fleisch-oder Wildsorten genommen werden.

 

Weitere Bilder von Schweinebauch

Weitere Produkte

Interessant

2017 - © Lebensmittel-Warenkunde.de - Wir lieben gesunde Ernährung