Rindfleisch Filet

Rindfleisch Filet
Rindfleisch Filet

Die Qualität von Rindfleisch wird von vielerlei Faktoren beeinflusst. Zum Einen spielt die Rinderrasse eine Rolle. Großen Einfluss hat auch die Rinderaufzucht, von der Fütterung bis zur Haltung, ob konventionell auf der Weide oder im Stall oder ökologisch. Selbst bei ökologischer Tieraufzucht spielt noch die Art der ökologischen Aufzucht eine Rolle, ob diese nur nach EG-Öko-Verordnung erfolgt oder ob ihr noch strengere Richtlinien zu Grunde liegen, wie z. B. von den Anbauverbänden Demeter, Ökoland oder Naturland.

 
Anzeige

Rindfleisch Filet - hochwertig und mager

Auch der Transport und die Schlachtung der Tiere sowie die nachfolgende Fleischkühlung oder die Fleischreifung haben Einflüsse auf die Fleischqualität. Gerade beim Rindfleisch ist der Reifegrad besonders ausschlaggebend. Rindfleisch ist grundsätzlich nach dem Schlachten nicht unmittelbar zum Verzehr geeignet. Es muss ca. zwei Wochen erst einmal in einem Kühlhaus abhängen. Dabei sollte es einer geringen Luftfeuchte ausgesetzt sein. Durch diesen Reifeschritt verändert sich im Rindfleisch die Eiweißstruktur. Das Rindfleisch wird mürber und erhält sein typisches Rindfleisch-Aroma. Natürlich besitzt das Rindfleisch auch unterschiedliche Teilstücke in unterschiedlichen Qualitäten, wobei das Rindfleisch Filet ein besonders hochwertiges und mageres Teilstück ist.

Die Teilstücke des Rindfleisches sind

  • Kamm / Nacken / Hals
  • Fehlrippe / Hohe Rippe
  • Roastbeef
  • Filet
  • Hüfte / Blume
  • Unter- und Oberschale
  • Kugel
  • Knochen- und Fleischdünung
  • Brust
  • Spannrippe / Querrippe
  • Bug / Schulter
  • Vorder- und Hinterhesse
  • Schwanz

Von allen genannten Teilstücken ist das Rindfleisch Filet das zarteste und teuerste Teilstück. Bevor es in den Handel kommt, werden ihm alle anhaftenden Fettgewebsteile abgetrennt, sodass ein reines, hochwertiges Muskelstück überbleibt. Dieses Muskelstück besitzt eine äußerst feine Faserstruktur, die vor allem den sehr hohen Genusswert des Rindfleisch Filets bestimmt. Rindfleisch Filet ist ein sehr gutes Braten- und Grillfleisch. Es wird aber auch in Würfeln oder Schreiben geschnitten für ganz verschiedene Spezialitäten verwendet. Rindfleisch Filet bildet die Grundlage für Beefsteak, für Boeuf Stroganow, Chateaubriand, Filet Medaillons, Filetwürfel für Fondue oder Raclette oder für Tournedo.

Rindfleisch Filet - gut gelagert

Grundsätzlich sollte man Rindfleisch nach dem Kauf auspacken. Befindet es sich in Verpackungen, die unter Schutzatmosphäre verpackt oder vakuumiert sind, ist dieses nicht notwendig. Im Kühlschrank lagert Fleisch am besten abgedeckt und in der kältesten Kühlzone. Je stärker das Rindfleisch zerkleinert ist, beispielsweise als Rinder-Gulasch oder Rinderhack, desto kürzer ist seine Lagerfähigkeit. Bei null bis vier Grad hält Rindfleisch generell, wie auch die Filetstücke, ca. drei bis vier Tage. Bei Rinderinnereien kann man von ein bis zwei Tagen ausgehen, bei Rinderhack von maximal acht Stunden. Rindergulasch, Rindergeschnetzeltes und Rinderspieße halten sich bis zu einem Tag. Eingefroren bei minus 18 Grad hält sich Rindfleisch ca. 10 bis 12 Monate. Ein Auftauen von Fleisch erfolgt am besten grundsätzlich im Kühlschrank. Danach sollte die Auftauflüssigkeit in jedem Fall weg gegossen werden und alle Gefäße und Küchengeräte gesäubert werden. Rohes Fleisch sollte aus hygienischen Gründen niemals mit anderen Lebensmitteln in Berührung kommen.

Rindfleisch Filet - ernährungsphysiologisch betrachtet

Das tierische Eiweiß von Rindfleisch an sich gehört zu den Proteinen, die eine besonders hohe biologische Wertigkeit aufweisen. Es ist besonders reich an essenziellen Aminosäuren, also Eiweißbausteinen, die lebensnotwenig sind. Gerade das magere Muskelfleisch des Rindfleisch Filets besitzt oftmals nur rund zwei bis drei Prozent Fett. Im Rindfleisch Filet kommen Kohlenhydrate nur in Spuren vor. Das Muskelfleisch bietet außerdem Vitamine der B-Gruppe. Neben anderen Mineralstoffen in kleineren Mengen, gehört Fleisch an sich zu den Lebensmitteln, die einen sehr hohen Eisengehalt besitzen. Fleischportionen sollten gemäß der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) in der Woche zwei bis drei kleine Portionen von maximal 150 g nicht überschreiten. Bei einem Grillabend kann ein Erwachsener daher schnell auf die komplette Wochenportion kommen. Fleisch steht immer in der Diskussion mit Schadstoffen, Rückständen und im Zusammenhang mit Skandalen. Gerade das magere Muskelfleisch des Rinderfleisch Filets ist von allen Fleischteilen ein besonders rückstandsarmes Lebensmittel.

 

 

Nährwert
(auf 100g Rindfleisch Filet)
kcal: KJ
KJ: KJ
Kohlenhydrate: g
Proteine: 21,2 g
Fett: 4 g
Wasser: 75,1 g
Cholesterin: 51 mg
Vitamine
(auf 100g Rindfleisch Filet)
Niacin: 4,6 mg
Vitamin A: 20 µg
Vitamin B1: 0,1 mg
Vitamin B2: 0,13 mg
Vitamin B6: 0,5 mg
Vitamin C: 0 mg
Vitamin E: 0,5 mg
Mineralstoffe
(auf 100g Rindfleisch Filet)
Calcium: 3 mg
Eisen: 2,3 mg
Kalium: 340 mg
Magnesium: 22 mg
Natrium: 42 mg
Phosphor: 164 mg

Fleisch

Fleisch

Fleisch ist ein hochwertiges Grundnahrungsmittel. Es enthält zwischen 12 und 22% vollwertiges und für den menschlichen Organismus nutzbares Eiweiß. Der Eiweißbedarf des Menschen des Menschen sollte etwa zur Hälfte aus tierischem Eiweiß gedeckt werden.

Wild

Wild

Der Ausdruck "Wild" bezeichnet im kulinarischen Bereich das Fleisch wildlebender Tiere, die durch Jagd erlegt werden. Dabei werden zwei verschiedene Arten des Wildes unterschieden, zum einen Federwild wie Fasan, Rebhuhn und Wachtel, während zum Haarwild Rehe, Damwild, Rotwild aber auch Kaninchen, Hasen und Wildschweine gehören.

Geflügel

Geflügel

Geflügel ist bei vielen Leuten sehr beliebt und wird neben Schweinefleisch sowie auch Rindfleisch am meisten verzehrt. Im Bereich des Geflügels gibt es zahlreiche verschiedene Tiere, welche sich zum Verzehr eignen. Besonders viel werden Hühner verzehrt. Im Handel sind vor allem Brüste sowie Keulen erhältlich, aber auch ganze Hühner werden in deutschen Supermärkten frisch, sowie auch aus der Tiefkühltruhe, angeboten.

Hammel- und Lammfleisch

Hammel- und Lammfleisch

Beim Hammel- und Lammfleisch (Schaffleisch), das regional auch als "Schöpsernes" bezeichnet wird, handelt es sich um das Fleisch von Schafen. Als Lammfleisch darf das Fleisch von Lämmern, die nicht älter als ein Jahr sind, bezeichnet werden. Es wird zwischen Milchlämmern und Mastlämmern unterschieden. Die Milchlämmer sind zwischen zwei und sechs Monate alt und werden ohne Grünfutter aufgezogen. Ihr Fleisch ist hell. Die Mastlämmer dagegen sind zwischen sieben und zwölf Monaten alt, ihr Fleisch ist dunkelrosa und leicht mit Fett durchwachsen.

Kalbfleisch

Kalbfleisch

Als Kalbfleisch bezeichnet man das Fleisch vom wenigen Wochen bis Monaten alten Rind. In Deutschland werden die meisten Kälber in einem Alter von zirka 22 Wochen geschlachtet und haben zu diesem Zeitpunkt ein Gewicht von rund 150 Kilogramm. Laut EU-Vorschriften darf das Kalb bei der Schlachtung höchsten acht Monate alt sein, ansonsten zählt es zur Kategorie Jungrind.

Weitere Bilder von Rindfleisch Filet