Rinderkamm

Rinderkamm
Rinderkamm

Das deutsche Wort Rinderkamm stammt vom englischen Wort "Neck of Beef". Es bezeichnet damit ein Stück vom Rind, das sich an einer bestimmten Stelle befindet, nämlich hauptsächlich zwischen Nacken und Schulter. Es wird oftmals auch als Rinderhals, einfach nur Kamm oder Nacken bezeichnet und ist ein eher nicht ganz mageres, sondern durchwachsenes Stück Fleisch mit einem Fettanteil von 6-8%.

 
Anzeige

Die Position des Fleischstückes

Da dieses Fleischstück stark mit Sehnen und Muskeln durchzogen ist, braucht es eine genügend lange Garzeit. Man hat es deshalb zum klassischen Suppenfleisch erklärt. Gelegentlich wird es auch zur Herstellung von Goulasch verwendet.

Diese Stück Rindfleisch aus dem Rücken des Tieres wird dann, wenn es zum Kopf hin gelegen ist auch Fehlrippe genannt. Die Fehlrippe selbst liegt zwischen Hochrippe (die Teilung der Tierhälfte erfolgt zwischen der 8. und 9. Rippe. Demnach zählt die Hochrippe zum vorderen Teilstück) und Nacken. Trotz des bereits als durchwachsen beschrieben Zustandes, ist der Rinderkamm ein zum Kochen und Braten beliebtes Fleischstück.

Rindfleisch als Ernährungshilfe zum Gesundbleiben

Bei der Ernährung gibt es die Grundsatzentscheidung vegetarisch oder veganisch oder ganz normal zu essen. D.h. es stellt sich die grundsätzliche Frage, ob Fleisch als Nahrungsmittelbestandteil wichtig oder verzichtbar ist. Während man auf die Ernährungsstoffe wie Fette und Eiweiße, die bei fleischreicher Kost ohnehin zu viel zu sich genommen werden verzichten kann, kommt man z.B. bei den Vitaminen und anderen in der fleischlichen Nahrung erhaltenen Stoffen zu kurz. Während Jod durch jodiertes Speisesalz der Nahrung zugeführt werden kann, ist es bei Eisen ein echtes Problem. Viele behaupten daher, dass eine ausreichende Versorgung mit Eisen nur durch Fleischgerichte abgedeckt werden kann. Pflanzliches Eisen wird vom Körper schlechter verwertet als tierisches. Gerade hier kommt nun der Rinderkamm wieder ins Spiel, der neben Innereien als eines der eisenhaltigsten Fleischstücke überhaupt gilt. (3,2mg pro 100g). Etwas höher noch liegt der Wert von gesättigten Fettsäuren beim Rinderkamm (3,6mg pro 100g). Sie sollen allerdings den Anteil an der täglichen Nahrung von 10% nicht übersteigen.

Rinderkamm als Nahrungsbestandteil der Anti-Krebs-Therapie

Damit gerät der Rinderkamm wieder ein wenig außerhalb der Diskussion. Andererseits wieder wird Rinderkamm für die Ernährung nach dem Coy Prinzip, d.i. die Anti-Krebs-Ernährung gerade empfohlen und steht dort auf der Grünen Liste der präventiven Nahrungsmittel. Das ist deshalb so wichtig, weil die gezielte glukosearme Ernährung, den Zellen die Grundnahrung entzieht und diese wieder auf normale Verbrennung umsteigen müssen. Dass man durch Einschränkung von Zucker und Glukose dennoch nicht auf Lebensgenuss verzichten muss, wird dann deutlich, wenn man die Vielfalt der Grundnahrungselemente betrachtet, die gesund sind. Denn nur mit Wissen kann man Krebs bekämpfen und das Wissen muss man gezielt einsetzen, um die Entstehung und Verbreitung von Krebszellen zu begreifen.

Dazu gehört, dass man weiß, was im Körper passiert, wenn man eine unausgewogene Nahrung zu sich nimmt. Denn der Körper hat sich von alters her für ein eigenes Anti -Aging-Programm entschieden, indem vom Körper selbst verbrauchte Zellen durch neue unverbrauchte ersetzt werden. So werden pro Minute 10 bis 50 Millionen Körperzellen ausgetauscht, ohne dass wir es merken. Ausgenommen davon sind "nur" der Herzmuskel und das Gehirn und die Nervenzellen. Das aber sind die Schaltzentralen allen Lebens. Krebszellen verhalten sich nicht anders als sonstige Zellen. Obendrein wird Rinderkamm u.a. in den Diättabellen als wenig Cholesterinreich beschrieben (z.B. Schlank im Schlaf) Die richtige Ernährung macht‘s. Sie entscheidet über Gesundheit.

 

 

 

Nährwert
(auf 100g Rinderkamm)
kcal: KJ
KJ: KJ
Kohlenhydrate: g
Proteine: 19,3 g
Fett: 8,1 g
Wasser: 73 g
Cholesterin: 60 mg
Vitamine
(auf 100g Rinderkamm)
Niacin: 5,2 mg
Vitamin A: 3 µg
Vitamin B1: 0,09 mg
Vitamin B2: 0,19 mg
Vitamin B6: 0,19 mg
Vitamin C: 0 mg
Vitamin E: 0,5 mg
Mineralstoffe
(auf 100g Rinderkamm)
Calcium: 4 mg
Eisen: 2,1 mg
Kalium: 300 mg
Magnesium: 17 mg
Natrium: 45 mg
Phosphor: 200 mg

Fleisch

Fleisch

Fleisch ist ein hochwertiges Grundnahrungsmittel. Es enthält zwischen 12 und 22% vollwertiges und für den menschlichen Organismus nutzbares Eiweiß. Der Eiweißbedarf des Menschen des Menschen sollte etwa zur Hälfte aus tierischem Eiweiß gedeckt werden.

Wild

Wild

Der Ausdruck "Wild" bezeichnet im kulinarischen Bereich das Fleisch wildlebender Tiere, die durch Jagd erlegt werden. Dabei werden zwei verschiedene Arten des Wildes unterschieden, zum einen Federwild wie Fasan, Rebhuhn und Wachtel, während zum Haarwild Rehe, Damwild, Rotwild aber auch Kaninchen, Hasen und Wildschweine gehören.

Geflügel

Geflügel

Geflügel ist bei vielen Leuten sehr beliebt und wird neben Schweinefleisch sowie auch Rindfleisch am meisten verzehrt. Im Bereich des Geflügels gibt es zahlreiche verschiedene Tiere, welche sich zum Verzehr eignen. Besonders viel werden Hühner verzehrt. Im Handel sind vor allem Brüste sowie Keulen erhältlich, aber auch ganze Hühner werden in deutschen Supermärkten frisch, sowie auch aus der Tiefkühltruhe, angeboten.

Hammel- und Lammfleisch

Hammel- und Lammfleisch

Beim Hammel- und Lammfleisch (Schaffleisch), das regional auch als "Schöpsernes" bezeichnet wird, handelt es sich um das Fleisch von Schafen. Als Lammfleisch darf das Fleisch von Lämmern, die nicht älter als ein Jahr sind, bezeichnet werden. Es wird zwischen Milchlämmern und Mastlämmern unterschieden. Die Milchlämmer sind zwischen zwei und sechs Monate alt und werden ohne Grünfutter aufgezogen. Ihr Fleisch ist hell. Die Mastlämmer dagegen sind zwischen sieben und zwölf Monaten alt, ihr Fleisch ist dunkelrosa und leicht mit Fett durchwachsen.

Kalbfleisch

Kalbfleisch

Als Kalbfleisch bezeichnet man das Fleisch vom wenigen Wochen bis Monaten alten Rind. In Deutschland werden die meisten Kälber in einem Alter von zirka 22 Wochen geschlachtet und haben zu diesem Zeitpunkt ein Gewicht von rund 150 Kilogramm. Laut EU-Vorschriften darf das Kalb bei der Schlachtung höchsten acht Monate alt sein, ansonsten zählt es zur Kategorie Jungrind.

Weitere Bilder von Rinderkamm