Rinderhackfleisch

Rinderhackfleisch
Rinderhackfleisch

Rinderhackfleisch ist aus grobem entsehnten Muskelfleisch, das meist grob oder fein gehackt angeboten wird. Das Hackfleisch besteht aus dem puren Fleisch als einzige Zugabe ist lediglich auf das Gesamtgewicht 1% Salz zugelassen. Höchstens 20% Fettgehalt dürfen in dem Fleischprodukt vorhanden sein. Rinderhackfleisch ist auch unter dem Namen Gehacktes, Faschiertes, Gewiegtes, oder auch Hackepeter.

 
Anzeige

Herstellung von Rinderhackfleisch

Am meisten verbreitet ist in Deutschland die Mischung von Schweinehackfleisch und Rinderhackfleisch. Aber auch Hackfleisch vom Kalb ist sehr beliebt, ist in der Regel etwas teurer als das pure Fleisch vom Rind. Heutzutage wird das Hackfleisch nicht mehr mit einem Messer hergestellt, sonder fast ausschließlich mit einem Fleischwolf. Damit geht es viel schneller und effektiver somit ist das Fleisch am Ende, für den Verbraucher auch viel günstiger. Da in diesem Fleischprodukt relativ leicht und schnell Bakterien wie Salmonellen und Listerien wachsen, muss das Produkt noch am selben Tag der Herstellung verkauft werden.

Für den Käufer ist es ebenfalls zu empfehlen das Fleisch noch am selben Tag zu verarbeiteten oder ggf. einzufrieren. Das Rinderhackfleisch wird im Handel meistens ungewürzt angeboten und entweder bereits abgepackt in SB Tiefkühlregalen oder aber an der Frischtheke beim Fleischer oder im Supermarkt verkauft. Der Kauf an der Frischtheke bietet den Vorteil, dass die Menge des zu kaufenden Fleisch selbst bestimmt werden kann, und die Frische der Ware besser kontrolliert werden kann. Die Herkunft der Rinder die das Fleisch liefern ist regional unterschiedlich jedoch kommen die meisten aus Niedersachsen, den dort werden deutschlandweit die meisten Rinder gezüchtet und geschlachtet.

Eigenschaften und Verwendung von Rinderhackfleisch

Das Fleisch ist sehr gesund, denn es hat einen hohen Eisengehalt von etwa 1,92 mg je 100g. Zusätzlich enthält das Fleisch Zink und Vitamin B12. Der Geschmack ist kräftig und würzig. Frisches Rindfleisch hat einen dunkelroten Ton, älteres und schlechtes bis leicht verdorbenes Fleisch verfärbt sich hellbraun bis Mittelbraun. Rohes Rinderhackfleisch sollte nur gelegentlich verzehrt werden aufgrund des hohen Purin Gehaltes, der Gicht verursachen kann. Beim Braten ist das Fleisch grundsätzlich auf hoher Stufe scharf anzubraten, um eventuelle Keime und Bakterien abzutöten. Eingefrorenes Fleisch sollte in der heimischen Tiefkühltruhe nicht länger als 6 Monate aufbewahrt werden. Das Auftauen sollte am besten langsam im Kühlschrank erfolgen. Dies erfolgt am besten in einem Gefäß mit etwas Küchenpapier, dass, das Tauwasser auffängt und ggf. gewechselt werden kann. Nach dem Auftauvorgang sollte das Fleisch vor dem Anbraten unter dem Wasserhahn gut abgewaschen werden.

Verwendung von Rinderhackfleisch

In allen Fleisch essenden Haushalten ist Hackfleisch ein unverzichtbares Produkt. Sehr viele Rezepte basieren auf diesem Fleisch. Der Klassiker unter den Rezepten sind wohl Spaghetti Bolognese und Frikadellen bzw. Bouletten. Auch in Aufläufen aller Art und zur Füllung von Gemüse kommt dieses Produkt sehr häufig vor. Hackfleisch ist im Vergleich zu anderen Fleischsorten sehr günstig und lässt sich abwechslungsreich in Form von unterschiedlichen Würzungen gestalten.

 

Nährwert
(auf 100g Rinderhackfleisch)
kcal: KJ
KJ: KJ
Kohlenhydrate: g
Proteine: 22,5 g
Fett: 14 g
Wasser: 61 g
Cholesterin: mg
Vitamine
(auf 100g Rinderhackfleisch)
Niacin: 2,1 mg
Vitamin A: 0 µg
Vitamin B1: 0,09 mg
Vitamin B2: 0,15 mg
Vitamin B6: 0,16 mg
Vitamin C: 0 mg
Vitamin E: 0,4 mg
Mineralstoffe
(auf 100g Rinderhackfleisch)
Calcium: 4 mg
Eisen: 2,4 mg
Kalium: 199 mg
Magnesium: 33 mg
Natrium: mg
Phosphor: 190 mg

Fleisch

Fleisch

Fleisch ist ein hochwertiges Grundnahrungsmittel. Es enthält zwischen 12 und 22% vollwertiges und für den menschlichen Organismus nutzbares Eiweiß. Der Eiweißbedarf des Menschen des Menschen sollte etwa zur Hälfte aus tierischem Eiweiß gedeckt werden.

Wild

Wild

Der Ausdruck "Wild" bezeichnet im kulinarischen Bereich das Fleisch wildlebender Tiere, die durch Jagd erlegt werden. Dabei werden zwei verschiedene Arten des Wildes unterschieden, zum einen Federwild wie Fasan, Rebhuhn und Wachtel, während zum Haarwild Rehe, Damwild, Rotwild aber auch Kaninchen, Hasen und Wildschweine gehören.

Geflügel

Geflügel

Geflügel ist bei vielen Leuten sehr beliebt und wird neben Schweinefleisch sowie auch Rindfleisch am meisten verzehrt. Im Bereich des Geflügels gibt es zahlreiche verschiedene Tiere, welche sich zum Verzehr eignen. Besonders viel werden Hühner verzehrt. Im Handel sind vor allem Brüste sowie Keulen erhältlich, aber auch ganze Hühner werden in deutschen Supermärkten frisch, sowie auch aus der Tiefkühltruhe, angeboten.

Hammel- und Lammfleisch

Hammel- und Lammfleisch

Beim Hammel- und Lammfleisch (Schaffleisch), das regional auch als "Schöpsernes" bezeichnet wird, handelt es sich um das Fleisch von Schafen. Als Lammfleisch darf das Fleisch von Lämmern, die nicht älter als ein Jahr sind, bezeichnet werden. Es wird zwischen Milchlämmern und Mastlämmern unterschieden. Die Milchlämmer sind zwischen zwei und sechs Monate alt und werden ohne Grünfutter aufgezogen. Ihr Fleisch ist hell. Die Mastlämmer dagegen sind zwischen sieben und zwölf Monaten alt, ihr Fleisch ist dunkelrosa und leicht mit Fett durchwachsen.

Kalbfleisch

Kalbfleisch

Als Kalbfleisch bezeichnet man das Fleisch vom wenigen Wochen bis Monaten alten Rind. In Deutschland werden die meisten Kälber in einem Alter von zirka 22 Wochen geschlachtet und haben zu diesem Zeitpunkt ein Gewicht von rund 150 Kilogramm. Laut EU-Vorschriften darf das Kalb bei der Schlachtung höchsten acht Monate alt sein, ansonsten zählt es zur Kategorie Jungrind.

Weitere Bilder von Rinderhackfleisch