Steinbutt

Steinbutt
Steinbutt

Der Steinbutt ist kulinarisch der beeindruckendste Vertreter der Bothidae oder der Buttfamilie, die zu den Plattfischen gehören. Der Steinbutt ist im gesamten Nordostatlantik, von der marokkanischen Küste bis nach Mittelnorwegen beheimatet. Er besiedelt das Mittelmeer, die Nordsee und die westliche Ostsee. Eine verwandte Art des Fisches, der Schwarzmeersteinbutt ist im Schwarzen Meer beheimatet. Er bevorzugt gemäßigte Gewässer mit einer Wassertiefe von 20 bis 70 Metern.

 
Anzeige

Wissenswertes über den Steinbutt

Da er sich gern eingräbt, fühlt er sich in steinigen oder gemischten Böden sehr wohl. Während die jungen Fische sich lieber im flachen Wasser aufhalten, bevorzugen ältere Steinbutte häufig tiefere Regionen. Zu einer der edelsten Plattfische gehört der Steinbutt, der im Mittelalter König der Fastenzeit - "Le Roi de Carême" genannt wurde. Plattfische werden in rechts- und linksäugige Plattfischarten unterschieden. Der Kopf und somit auch seine Augen befinden sich auf der linken Seite des Körpers. Somit gehört er zu den linksäugigen Plattfischen, wie alle Fische in der Buttfamilie. Der Körper ist annähernd kreisrund fast diskusförmig, im Gegensatz zur Flunder oder Scholle. Der Steinbutt verfügt über keine Schuppen, sondern hat auf der Seite der Augen Knochenhöcker. Auf der Haut des Fisches liegen diese wie Steine, daher der Name Steinbutt.

Wie sieht der Steinbutt aus

Aufgrund seiner dunklen Haut passt er sich gut seiner Umgebung an und schützt sich so vor Feinden. Die sogenannte Blindseite, die Unterseite des Steinbutts, ist weiß und glatt. Die After- und Rückenflosse umläuft den Körper des Fisches. Das große Maul hat viele scharfe, kleine Zähne, mit denen er in erster Linie Sandaale, wie auch andere Grundfische, aber auch Muscheln, Krebstiere und Garnelen verzehrt. Der Steinbutt kann ein Alter von 22 Jahren, das Gewicht von 12 Kilo und eine Größe bis zu 1 m erreichen. In dem Alter von 5 Jahren wird er geschlechtsreif und laicht in einer Tiefe von 10 - 15 m. Ein Weibchen legt eine sehr große Anzahl von Eiern ab, die 10 - 15 Millionen betragen können.

Steinbutt und sein Fang

Der Steinbutt ist als ein teurer Fisch in der Drehwaden-, Schleppnetz- und Leinenfischerei ein wertvoller Fang. An der Westküste von Jütland wird er mit speziellen Buttnetzen gefangen. In Aquakulturen lässt sich der Fisch ebenfalls erfolgreich züchten.

Steinbutt kulinarisch

Steinbuttfleisch ist weiß, fest, hat einen delikaten Geschmack, bleibt recht lang frisch und ist leicht verdaulich. Er ist für alle Zubereitungsmethoden geeignet, außer zum Frittieren, da er so seinen exzellenten Geschmack verliert.

 

Nährwert
(auf 100g Steinbutt)
kcal: 82 KJ
KJ: 344 KJ
Kohlenhydrate: g
Proteine: 16,7 g
Fett: 1,7 g
Wasser: 80,4 g
Cholesterin: 25 mg
Vitamine
(auf 100g Steinbutt)
Niacin: 3 mg
Vitamin A: µg
Vitamin B1: 0,02 mg
Vitamin B2: 0,15 mg
Vitamin B6: 0,29 mg
Vitamin C: mg
Vitamin E: 0,6 mg
Mineralstoffe
(auf 100g Steinbutt)
Calcium: 17 mg
Eisen: 0,5 mg
Kalium: 290 mg
Magnesium: 45 mg
Natrium: 114 mg
Phosphor: 159 mg

Seehecht

Seehecht

Der Seehecht zählt zu der Familie der dorschartigen Fische und wird als Speisefisch gefangen. Weltweit gibt es 13 unterschiedliche Arten von ihnen. Sie sind Fischräuber, die sich fast nur von Makrelen, Heringen, Sardinen und Sprotten ernähren.

Seelachs Köhler

Seelachs Köhler

Der Köhler gehört zur Familie der Dorsche. Seinen Namen Seelachs, bekam der Köhler durch die Lebensmittelindustrie, welche den Werbenamen Seelachs als verkaufsfördernder ansieht. Das Verbreitungsgebiet des Köhlers ist die kalte aber gemäßigte Region um Island, Spitzbergen, Norwegen, die Nordsee und die vordere Ostsee. Er lebt sowohl in grundnahen Wasserschichten, als auch freischwimmend in der Wassermitte, und nach Sonnenaufgang bzw. am späten Nachmittag an der Wasseroberfläche. Der Köhler tritt immer in Schwärmen auf.

Seezunge

Seezunge

Die Seezunge ist ein länglich, ovaler Fisch und kann im ausgewachsenen Zustand bis zu 60 cm lang werden. Das Maximalgewicht liegt bei rund 400 g, wobei die Weibchen durchaus auch noch ein wenig größer werden können. Der Fisch gehört zu den sogenannten Plattfischen, was die äusserliche Form nochmals verdeutlicht. Im Gegensatz zu vielen anderen Fischarten besitzt dieser Fisch voll entwickelte Brustflossen, sowie eine komplette Umrandung des Korpus mit Flossen. Die Augen liegen beide auf der rechten Seite des Fisches.

Thunfisch

Thunfisch

Thunfische gehören zu der Gattung der Makrelen. Der Thunfisch zeichnet sich primär vor allem durch die enorme Größe bzw. Länge, sowie auch durch die Tatsache aus, dass er fast keine Schuppen besitzt. Die Schuppen sind bei dem Thunfisch nur an der Brust und an dem Rücken vorhanden, sowie auch an der Seitenlinie bis hin zur Rückenflosse. Thunfische unterscheiden sich in ihrer Form und der Farbgebung, verfügen aber zumeistens über einen blauschwarzen Rücken, eine silberne Seite, sowie oftmals auch einen weißen Bauch.

Hummer, Krabben, Muscheln, Krebse, Meeresfrüchte

Hummer, Krabben, Muscheln, Krebse, Meeresfrüchte

In einer in den 1960er Jahren durchgeführten Statistik untersuchte man sowohl in den USA als auch in Europa die biochemische Zusammensetzung von Fleisch, Milch und Eiern hinsichtlich ihrer Fettwerte. Die Studie wurde über Jahre hinweg geführt und wies im Endeffekt eine bedenkliche Tendenz auf. Der Omega-3-Fettsäurewert nahm von Jahr zu Jahr ab.

Austern

Austern

Im fernen Osten wird die größte Menge an Austern verzehrt. Sie werden dort immer gut gegart. Da es im fernen Osten ein größeres Angebot gibt, ist es im Vergleich zu Europa sehr preiswert. In Asien und Amerika werden die Austern in einer Reihe von kulinarischen Gerichten konsumiert. Die Muscheln galten in den Küstengebieten Europas als alltäglich. Früher hatte man "Sauerkraut mit Austern - Ragout und Rheinwein" als Alltagsgericht angesehen. Die Austern sind heutzutage in Europa sehr selten. Sie sind eine kostbare Delikatesse und werden meistens roh gegessen.

Weitere Bilder von Steinbutt