Wählen Sie hier ein Produkt aus
Menü
Seelachs Köhler
Seelachs Köhler

Seelachs Köhler

Der Köhler gehört zur Familie der Dorsche. Seinen Namen Seelachs, bekam der Köhler durch die Lebensmittelindustrie, welche den Werbenamen Seelachs als verkaufsfördernder ansieht. Das Verbreitungsgebiet des Köhlers ist die kalte aber gemäßigte Region um Island, Spitzbergen, Norwegen, die Nordsee und die vordere Ostsee. Er lebt sowohl in grundnahen Wasserschichten, als auch freischwimmend in der Wassermitte, und nach Sonnenaufgang bzw. am späten Nachmittag an der Wasseroberfläche. Der Köhler tritt immer in Schwärmen auf.

Welche Art von Fisch ist der Seelachs bzw. Köhler

Der Köhler ist ein Räuber, welcher seine Beute bis zum Strand verfolgt, und begibt sich schon als Jungfisch auf die Jagd nach Hüpferlingen, Fischbrut und Leuchtgarnelen. Sobald der Köhler erwachsen ist, ändert er sein Beuteschema und frisst dann eher Heringe, Sprotten und Lodden. Der Köhler wird bis zu 70 cm lang und ist durch seinen langen gestreckten, dunkel gefärbten, Körper zu erkennen. Nur der Bauch ist hell. Die dunkle Färbung gab ihm vermutlich auch seinen Namen. Hinzukommt eine deutlich sichtbare sehr helle, kaum gekrümmte, Seitenlinie und ein unterständiges Maul. Normalerweise wird der Köhler bis zu 70 cm lang. Ausnahmen von einer Größe um etwa 1,3 Meter und 30 kg sind aber auch schon vorgekommen. Die Fische können über 25 Jahre alt werden.

Seelachs als drittwichtigster Speisefisch

Gefischt wird der Köhler mit Schleppnetzen, zum Teil aber auch mit Stellnetzen und verschiedenen Angelgeräten. Wenn man Köhler gezielt angeln will, sollten Sie Ihr Angelgerät bis zum Grund herablassen und 5 Meter einkurbeln. Wenn Sie keinen Erfolg haben, einfach den Vorgang wiederholen und weitere 5 Meter einkurbeln. Wiederholen Sie diesen Vorgang so lange, bis der Schwarm gefunden wurde. Sollten Sie das Mittelwasser ohne Erfolg erreicht haben, ist davon auszugehen, dass sich in ihrem Angelgebiet keine Köhler aufhalten. Für die Fischindustrie spielt der Köhler eine bedeutende Rolle, denn er belegt Platz drei auf der Liste der wichtigsten Speisefische Deutschlands. Nur der Alaska-Seelachs, welcher ebenso wie der Köhler aus werbetechnischen Gründen seinen Namen hat, und der Hering.

Seelachs als Delikatesse

Der Seelachs wir im Lebensmittelhandel, je nach Geschmack, in allen erdenkbaren Zubereitungsarten angeboten. Ob geräuchert, gefärbt als Seelachs in Öl, als Salz- oder Trockenfisch, Frischfisch auf Eis und in Form von tiefgefrorenen Filets. 8% des angebotenen Fisches in Deutschland entfallen auf Seelachsprodukte.

Weitere Bilder von Seelachs Köhler

Weitere Produkte

Interessant

2017 - © Lebensmittel-Warenkunde.de - Wir lieben gesunde Ernährung