Ostseehering

Ostseehering
Ostseehering

Heringe kommen vorwiegend in den Meeresgegenden zwischen der nördlichen und der gemäßigten Zone vor. Von Grönland bis nach North Carolina sind Heringe zu finden. Alle Heringe sind Schwarmfische, sie erreichen ein Alter bis zu um die 20 Jahre. Für den Fischfang allgemein ist der Fang des Hochseeherings am interessantesten. Hier sind die Fänge am größten, und die einzelnen Fische erreichen Größen von teils mehr als 40 cm.

 
Anzeige

Der Ostseehering - Seine Besonderheiten

Der kleinere "Bruder" dieses Herings ist der Ostseehering, teils auch als Strömling bezeichnet, der in den baltischen Gewässern, der gesamten Ostsee, zu finden ist. Diese Ostseeheringe sind nur etwa um die 25 cm lang. Ihr Vorkommen erklärt sich aus dem Laichzyklus der Heringe. Zum Ablaichen ziehen sich die Heringe in ruhigere und flachere Meereszonen zurück. Die Ostsee ist ein ideales Gebiet, wo sie auch genug Nahrung finden.

Ostseehering - Besonders geschmackvoll

Der Ostseehering ist nicht nur kleiner, er verfügt auch über einen ganz besonders guten Geschmack. Zusätzlich zu dem hohen Gehalt von Jod und Eiweiß vom Ostseehering, ist er entschieden zarter, andere Heringe. Darum ist natürlich gerade der Ostseehering im Handel und auf dem Speisplan der Anliegerstaaten der Ostsee ein gern gesehener Fisch. Der Ostseehering wird kommerziell gefangen, jedoch auch von privaten und Sportfischern gefischt. Wie viele Fische, die über lange Zeit bedenkenlos auf den Speiseplan kamen, ist heute auch der Ostseehering von Umwelteinflüssen und Überfischung bedroht.

Vielfalt auf dem Tisch mit dem Osthering

Mit rund 25 % Fettanteil hat das Fischfleisch vom Ostseehering genau den Fettanteil, der es nicht zu fett, aber auch besonders wohlschmeckend und zart sein lässt. Darum erfreut sich der Ostseehering in der Küche, sowohl der warmen wie kalten Küche, sehr großer Beliebtheit. Für einen frischen, besonders zarten und aromatischen, milden Heringssalat ist er noch besser geeignet als seine großen Verwandten aus den großen Meeren. Gebraten, eingelegt, als gedünsteter Fisch mit Beigaben von milden Kräutern ist der Ostseehering eine Delikatesse. Der Ostseehering verträgt sich gut mit Zutaten wie Kräutern, besonders dem Dill oder der Petersilie, Zitrone und Zwiebeln. Allerdings sollte beim Würzen von Dips, Soßen und sonstigen Beigaben zum Ostseehering beachtet werden, diese nicht zu stark zu benutzen. Sie sollen nicht den Eigengeschmack vom Ostseehering überlagern.

 

Nährwert
(auf 100g Ostseehering)
kcal: 155 KJ
KJ: 647 KJ
Kohlenhydrate: g
Proteine: 18,1 g
Fett: 9,2 g
Wasser: 71,2 g
Cholesterin: 44 mg
Vitamine
(auf 100g Ostseehering)
Niacin: 4,3 mg
Vitamin A: 10 µg
Vitamin B1: 0,06 mg
Vitamin B2: 0,24 mg
Vitamin B6: mg
Vitamin C: mg
Vitamin E: 2 mg
Mineralstoffe
(auf 100g Ostseehering)
Calcium: 68 mg
Eisen: 1 mg
Kalium: 310 mg
Magnesium: 22 mg
Natrium: 74 mg
Phosphor: 210 mg

Hering Atlantikhering

Hering Atlantikhering

Der Atlantikhering ist eine nordatlantische Gattung des echten Herings und der beliebteste Speisefisch der Welt. Bis ins 20 Jahrhundert war der atlantische Hering eines der wichtigsten Handelsgüter und so häufig, das er in vielen Regionen als "Arme Menschen Essen" galt. Die ökologischen Probleme der Ostsee und das starke Fischen hat den Bestand des Atlantkherings jedoch stark schrumpfen lassen. Der Lebensraum des Atlantikherings ist sehr weiträumig, von der Ostsee bis zum Golf von Biskaya und im Nordatlantik kann man ihn finden.

Hering Filet

Hering Filet

Aufgrund seines hohen Eiweißgehaltes zählt das Hering Filet in der Trennkostlehre zu der Eiweißgruppe und kann sehr gut mit allen Lebensmitteln der neutralen Gruppe kombiniert werden. Am Abend genossen zu Brot oder als Salat mit saurer Sahne und reichlich Gemüse regt dieses Gericht in Maßen genossen eine erwünschte Gewichtsreduktion an und macht auch noch sehr satt.

Kabeljau Filet

Kabeljau Filet

Der ausgewachsene Kabeljau kann bis zu eineinhalb Meter lang werden. Er gehört zu der Familie der Dorsche und war bis vor wenigen Jahrzehnten ein weit verbreiteter Meeresfisch. Da der Kabeljau sehr leicht zu fangen ist, kann es schnell zur Überfischung kommen, was bald zur Bedrohung des Fortbestandes dieser Fischart führen würde. Deshalb ist dieser Fisch neben vielen anderen Artgenossen in der heutigen Zeit eine edle und kostspielige Delikatesse geworden.

Rotbarsch Goldbarsch

Rotbarsch Goldbarsch

Der Rotbarsch oder Goldbarsch zählt zu den bekanntesten Speisefischen. Allerdings gehört er nicht, wie der Name vermuten lässt, zu den barschartigen Fischen, sondern zu den Knochenfischen und zählt zur Familie der Panzerwangen, was ihn mit den tropischen Feuerfischen verwandt macht. Sein Lebensraum ist das europäische Nordmeer, wo er in großen Schwärmen in den Küstengewässern von Spitzbergen, Grönland und den Färöer Inseln vorkommt.

Seezunge

Seezunge

Die Seezunge ist ein länglich, ovaler Fisch und kann im ausgewachsenen Zustand bis zu 60 cm lang werden. Das Maximalgewicht liegt bei rund 400 g, wobei die Weibchen durchaus auch noch ein wenig größer werden können. Der Fisch gehört zu den sogenannten Plattfischen, was die äusserliche Form nochmals verdeutlicht. Im Gegensatz zu vielen anderen Fischarten besitzt dieser Fisch voll entwickelte Brustflossen, sowie eine komplette Umrandung des Korpus mit Flossen. Die Augen liegen beide auf der rechten Seite des Fisches.

Miesmuschel

Miesmuschel

Die Miesmuschel ist eine Muschelart, die weltweit verbreitet ist. Die Miesmuschel kennt man auch als Pfahlmuschel. Das rührt daher, dass sich die Muscheln mit eigens dafür entwickelten Fäden, an Pfähle, Steine und an festen Sand klammern. Sie tun das mit besonderer Vorliebe in Wattgebieten, in Flussmündungen und im Brackwasser. Miesmuscheln werden bis zu 10 cm groß. Sie bestehen, wie andere Muscheln auch, aus zwei Schalenhälften, in deren Schutz sich das Weichlebewesen befindet.

Weitere Bilder von Ostseehering