Krabben in Dosen

Krabben in Dosen
Krabben in Dosen

Krabben in Dosen - eine Delikatesse mit Geschichte. Krabben in Dosen gelten in der Küche als Delikatesse. Nur welche Krabben sind hier gemeint? Wissenschaftlich nicht ganz korrekt werden in der Küchen- und Fischersprache mit dem Begriff "Krabben" in der Regel Garnelen und allermeist Nordseegarnelen bezeichnet. Andere Krebsarten, wie die Echten Krabben oder Shrimps, sind hier nicht gemeint. Die meisten Garnelen leben im Salzwasser des Ostatlantiks, insbesondere der Nordsee.

 
Anzeige

Fang: früher vom Pferd, heute mit Krabbenkuttern

Seltener stammen Krabben in Dosen aus der Ostsee, dem Mittelmeer oder dem Schwarzen Meer. Für die Nordseegarnele ist eine Zucht nicht möglich. Wie also fängt man sie? Heute ist kaum noch vorstellbar, wie vor langen Jahren Fischer auf Pferden im Meer ritten und die Krabben in hinterhergezogenen Netzen fingen. Heute werden Krabbenkutter eingesetzt, von denen es an der deutschen Nord- und Ostseeküste noch etwa 280 Stück gibt. Besonders Touristen an den reizvollen Urlaubsorten der Nordseeküste, wie Husum, Büsum oder Cuxhaven, kennen das romantische Bild der ankernden Krabbenkutter.

Bereits an Bord abgekocht

Nachdem sie in den speziellen Fangnetzen der Kutter gefangen wurden, müssen die Krabben aufgrund ihrer Empfindlichkeit bereits an Bord abgekocht werden. Dafür füllt die Besatzung des Kutters Meerwasser in einen Kochkessel, was den Garnelen zu ihrem speziellen Aroma verhilft. Ihr Fleisch färbt sich durch das Kochen rosa bis rotbraun und wird somit länger haltbar. An Land trennt eine Krabbensortiermaschine die Garnelen nach Größe. Die Maschine trägt dabei ein Gemisch aus Kochsalz, Benzoesäure und Zitronensäure für eine bessere Haltbarkeit auf.

Vom Krabbenpulen zum hochwertigen Krabbenfleisch

Ehe man die Krabben essen kann, müssen sie geschält werden. Das an der Küste bekannte "Krabbenpulen" bedeutet, den harten Panzer sowie Kopf und Beine vom Fleisch zu trennen und zu entsorgen. So verbleibt nach dem Pulen etwa ein Drittel der Menge als hochwertiges Krabbenfleisch. Nach wie vor werden Krabben in aller Regel aufwendig von Hand gepult. Erste Krabbenschälmaschinen sind zwar in Betrieb, aber da jede Garnele andere Maße hat, kann aus Kostengründen nur ein geringer Teil maschinell verarbeitet werden.

Krabben in Dosen: lichtgeschützt und lange haltbar

Schließlich werden die Krabben in einer Fabrik in Konservendosen gefüllt, die meist aus besonders korrosionsgeschütztem Weißblech bestehen. Dadurch sind die Krabben in Dosen lichtgeschützt und lange nutzbar für den Verbraucher. Man kann sie in einem Discounter oder herkömmlichen Lebensmittelmarkt erwerben. Wer Krabben in Dosen in einer besonderen Qualität wünscht, sollte sich an Feinkostgeschäfte oder Feinkostabteilungen von Kaufhäusern wenden. Erst seit kurzem kann man das Produkt auch im Internet bestellen.

Klassische und ausgefallenere Rezepte für Krabben in Dosen

Als klassische Nordseevariante entnimmt man die Krabben aus der Dose und legt sie auf ein Stück Brot oder ein aufgeschnittenes Brötchen. Je nach Geschmack bestreicht man vorher das Schnittchen mit Butter, Margarine oder Remoulade, zuletzt verfeinert man mit Petersilie. Sehr gebräuchlich ist auch die Verwendung der Krabben in Dosen für eine Krabbensuppe oder einen Krabbensalat (am knackigsten mit Eisbergsalat). Auch in Knoblauch- oder Zitronensoße, mit italienischer Pasta oder als Krabbenrührei schmecken sie gut. Tipp: bevor man Krabben in Dosen als Zutat verwendet, gibt man vor der Verwendung etwas Sherry und Essig hinzu, dann riechen die Garnelen vor dem Servieren frischer.

Nachhaltige Fischerei

Wer auf ökologische, nachhaltige Fischerei bezüglich Krabben in Dosen achtet, sollte wissen, dass zum Schutz des Bestandes für Nordseegarnelen Fangbeschränkungen bestehen, die durch den deutschen Staat (unter Mitwirkung der Bundesforschungsanstalt für Fischerei) bzw. die EU beaufsichtigt werden. Die EU-Maßnahmen betreffen somit vor allem die an die Nordsee grenzenden Hauptfangnationen Deutschland, Niederlande und Dänemark.

Nährwert
(auf 100g Krabben in Dosen)
kcal: 92 KJ
KJ: 385 KJ
Kohlenhydrate: g
Proteine: 17,4 g
Fett: 2,5 g
Wasser: 77,2 g
Cholesterin: 100 mg
Vitamine
(auf 100g Krabben in Dosen)
Niacin: 2,5 mg
Vitamin A: 18 µg
Vitamin B1: 0,08 mg
Vitamin B2: 0,08 mg
Vitamin B6: 0,35 mg
Vitamin C: mg
Vitamin E: 1,2 mg
Mineralstoffe
(auf 100g Krabben in Dosen)
Calcium: 45 mg
Eisen: 0,8 mg
Kalium: 110 mg
Magnesium: 48 mg
Natrium: 1000 mg
Phosphor: 182 mg

Aal geräuchert

Aal geräuchert

Der Aal ist ein Raubfisch, der sich von Kleintieren wie etwa Flusskrebsen, Krabben, Fröschen und kleinen Fischen ernährt. Da der Aaal ungefähr 25 Prozent Fettgehalt hat, eignet er sich sehr gut zum Räuchern. Sein Fleisch ist weiß mit wenigen Gräten, der Aal besitzt nur eine große Mittelgräte.

Fischdauerwaren

Fischdauerwaren

Seiner ernährungsphysiologischen und kulinarischen Vorzüge wegen ist der Pro-Kopf-Verbrauch von Fisch und Meeresfrüchten in Deutschland in den letzten Jahren signifikant angestiegen. Sind es heute 15,7 kg Fisch und Meeresfrüchte, so wird von der deutschen Fischwirtschaft für das Jahr 2014 ein Verbrauch von 17,5 kg erwartet.

Brathering

Brathering

Brathering ist ein einfaches, aber geschmackvolles und vor allem gesundes Gericht der deutschen Küche. Dazu werden frische, grüne Heringe in der maximalen Länge von 30 cm (sie kommen aus der Ost- und Nordsee und dem Nordost Atlantik) geschuppt, ausgenommen, gewaschen und mit Küchenkrepp sehr gut getrocknet und von Kopf und Flossen befreit. Man erhält sie von Juli bis Dezember im Handel.

Bückling

Bückling

Ausgangspunkt, um einen Bückling herzustellen, ist der Hering. Er gehört auch deswegen in Deutschland zu den beliebtesten Fischen, weil er häufig vorkommt und sich zur Herstellung zahlreicher schmackhafter Produkte eignet. Fischliebhaber legen Wert darauf, dass der Bückling mitsamt der Milch bzw. dem Rogen geräuchert wird.

Flunder geräuchert

Flunder geräuchert

Alles, was man sprichwörtlich oder redensartlich mit einer Flunder verbindet hat seinen Ursprung im Aussehen des Fisches. Er gehört zu den Plattfischen (Platichtys flesus) und hat ein eigenartig schiefes Maul. Die Bezeichnung Flunder ist außerdem eine von Binnenländern, während er an den Küsten eher als Butt bezeichnet wird.

Hering

Hering

Der Hering ist ein etwa 30 bis 40 cm großer Salzwasserfisch und gehört zu den wichtigsten Speisefischen auf der Welt. Dieser Meeresfisch kommt in der Nordsee, Ostsee oder im Atlantik vor. Mit 15 bis 17,8 Prozent Fett gehört er zu den Fettfischen und wird schnell ranzig. Deshalb muss er früh konserviert oder frisch verzehrt werden. Der Großteil der Heringe wird zu Fischkonserven verarbeitet und kommt gesalzen, geräuchert oder frisch auf dem Markt.

Kaviar

Kaviar

Neben Wodka stellt der so genannte Störrogen die wohl bekannte russische Delikatesse dar und ist ein Exportschlager auf der ganzen Welt. Hinter der Bezeichnung Kaviar stehen die gesäuberten und gesalzenen Fischeier des Störs, die auch unter der Bezeichnung Rogen bekannt ist. Aber auch Eier von anderen Fischarten werden als Kaviar bezeichnet.

Geräucherter Lachs

Geräucherter Lachs

Wissenswertes über geräucherten Lachs. Als geräucherten Lachs werden geräucherte Stücke oder Seiten von gesalzenem oder vorgesalzenem Lachs bezeichnet. Er wird im Unterschied zum Stremellachs kalt und nicht heiß geräuchert.

Ölsardinen in Dosen

Ölsardinen in Dosen

Ölsardinen in Dosen - Fisch mit Tradition: Sie sind wirklich niemandem unbekannt, die Ölsardinen in Dosen. Ob auf dem Brot, in einer würzigen Tunke zu den Spaghetti oder mit einer Rohkostgarnitur, die Ölsardinen in Dosen sind beliebt, schmecken und sind viel verwendbar. Hier soll ein wenig tiefer in die Dose mit den kleinen Fischen gesehen werden.

Geräucherter Seelachs

Geräucherter Seelachs

Als Geräucherter Seelachs bezeichnet man Stücke oder Seiten von gesalzenem oder vorgesalzenem Seelachs. Geräucherter Seelachs wird immer kalt geräuchert.

Thunfisch in Öl

Thunfisch in Öl

Den Thunfisch genießen die Leute seit alten Zeiten. Heutzutage wird der Thunfisch öfter in Dosen verwendet. Thunfisch in Dose oder frisch kann man ganzjährig in den Geschäften kaufen. Vom Thunfisch in Dose kann man Salate, Beilagen und aller Art Speisen vorbereiten. Der Thunfisch ist besonders gesund und beugt Herzkrankheiten dank der 3-Omega-Fetten und Vitamine B vor.

Weitere Bilder von Krabben in Dosen