Salzhering

Salzhering
Salzhering

Der Hering ist ein kleiner Salzwasserfisch, dessen Lebensraum sich hauptsächlich im Nordatlantik und in der Nordsee befindet. Es gibt verschiedene Hering-Arten. Eine Unterart des herkömmlichen Herings ist der baltische Hering, der vor allem in der Baltischen See lebt und hauptsächlich in Finnland konsumiert wird. Vor allem in Nordeuropa und Rußland, gilt der Hering bereits seit dem Mittelalter als Hauptnahrungsmittel. Während der letzten Jahrzehnte wurde der Heringbestand durch übermäßige Fischerei und Umweltverschmutzung dramatisch reduziert.

 
Anzeige

Zubereitung des Salzherings

Salzhering wird auf verschiedene Arten zubereitet. Eine traditionelle Weise, den frisch gefangenen Hering zu konservieren, besteht darin, einen Enzym-Reifungsprozess zu verwenden. Diese Methode wurde im 14.Jahrhundert in den Niederlanden entwickelt.
Der frisch gefangene Hering wird ausgenommen und für mehrere Monate in eine Salzlake eingelegt. Dafür verwendet man spezielle Fässer. Während dieses Prozesses, erhält der Salzhering einen angenehmen Geschmack. Heutzutage wird der Hering zuerst eingefroren, um mögliche Parasiten, die für Menschen schädlich sein könnten, zu entfernen.
Salzhering enthält 12 -14 Prozent Salz. Vor dem Verzehr sollte man den Salzhering nochmals einlegen, um das übermäßige Salz zu entfernen. Nachher ist der Salzhering zum Verzehr bereit. Es gibt auch die Salzhering-Variante, die 6-7 Prozent Salz beinhaltet. Entscheidet man sich für diese Sorte, kann man auf das zusätzliche Einlegen verzichten und die wertvollen Nährstoffe des Herings bleiben vollkommen erhalten.

Salzhering-Sorten - Matjes Hering und Matjes

Salzhering mit Gewürzen stellt auch eine bekannte Delikatesse in Nordeuropa dar. Neben Salz, wird für diese Hering-Zubereitung auch Zucker und verschiedene Gewürze verwendet. In Finnland wird diese Salzhering-Sorte auch Matjes Hering genannt. In Finnland und Schweden verwendet man für diesen Salzhering bevorzugt eine Dill-Lake, die diesem Salzhering einen unvergleichlichen Geschmack verleiht. Man sollte ihn aber nicht mit dem holländischen maatjesharing verwechseln, eine Spezialität in Zentraleuropa. Für diese Salzhering-Sorte verwendet man frisch gefangene, junge Fische und sie zeichnet sich durch einen besonders geringen Salzgehalt aus. In Deutschland und Schweden ist dieser Salzhering unter der Bezeichnung Matjes bekannt. Für die Zubereitung wird neben Salz auch eine spezielle Marinade verwendet, die unter anderem Essig, Apfelessig, Wein, Tee, Zucker, Kräuter und Zwiebel enthalten kann.

Einige Salzhering-Gerichte

Besonders in Nordeuropa gibt es unzählige Salzhering-Rezepte. Salzhering ist ein unverzichtbarer Bestandteil der schwedischen, norwegischen und finnländischen Küche. Auch in Norddeutschland findet man einige Salzhering-Rezepte. Salzhering-Gerichte werden im Norden Deutschlands traditionell mit Kartoffeln, Bohnen, Schinken und Zwiebeln serviert. Eine weitere beliebte Spezialität sind Matjesbrötchen. Der Salzhering und rohe Zwiebelscheiben werden in ein Brötchen gelegt und auf diese Weise verzehrt. In einigen Regionen wie zum Beispiel Schleswig-Holstein genießt man Salzhering mit Schwarzbrot und einer Creme-Sauce. Beliebt sind außerdem Salatgerichte mit Hering, die mit einer Yoghurtsauce verfeinert werden.

In Schweden kombiniert man Matjeshering mit gekochten Kartoffeln, Sauerrahm, gehacktem Schnittlauch, dunklem Brot und gelegentlich gekochten Eiern. Es gilt als Tradition, diese Speise zum Mittsommernacht-Fest zu servieren.

Nährwert
(auf 100g Salzhering)
kcal: 218 KJ
KJ: 911 KJ
Kohlenhydrate: g
Proteine: 19,8 g
Fett: 15,4 g
Wasser: 48,8 g
Cholesterin: mg
Vitamine
(auf 100g Salzhering)
Niacin: 3 mg
Vitamin A: 48 µg
Vitamin B1: 0,04 mg
Vitamin B2: 0,29 mg
Vitamin B6: 0,22 mg
Vitamin C: 0 mg
Vitamin E: mg
Mineralstoffe
(auf 100g Salzhering)
Calcium: 112 mg
Eisen: 2 mg
Kalium: 240 mg
Magnesium: 39 mg
Natrium: 5930 mg
Phosphor: 341 mg

Aal geräuchert

Aal geräuchert

Der Aal ist ein Raubfisch, der sich von Kleintieren wie etwa Flusskrebsen, Krabben, Fröschen und kleinen Fischen ernährt. Da der Aaal ungefähr 25 Prozent Fettgehalt hat, eignet er sich sehr gut zum Räuchern. Sein Fleisch ist weiß mit wenigen Gräten, der Aal besitzt nur eine große Mittelgräte.

Fischdauerwaren

Fischdauerwaren

Seiner ernährungsphysiologischen und kulinarischen Vorzüge wegen ist der Pro-Kopf-Verbrauch von Fisch und Meeresfrüchten in Deutschland in den letzten Jahren signifikant angestiegen. Sind es heute 15,7 kg Fisch und Meeresfrüchte, so wird von der deutschen Fischwirtschaft für das Jahr 2014 ein Verbrauch von 17,5 kg erwartet.

Brathering

Brathering

Brathering ist ein einfaches, aber geschmackvolles und vor allem gesundes Gericht der deutschen Küche. Dazu werden frische, grüne Heringe in der maximalen Länge von 30 cm (sie kommen aus der Ost- und Nordsee und dem Nordost Atlantik) geschuppt, ausgenommen, gewaschen und mit Küchenkrepp sehr gut getrocknet und von Kopf und Flossen befreit. Man erhält sie von Juli bis Dezember im Handel.

Bückling

Bückling

Ausgangspunkt, um einen Bückling herzustellen, ist der Hering. Er gehört auch deswegen in Deutschland zu den beliebtesten Fischen, weil er häufig vorkommt und sich zur Herstellung zahlreicher schmackhafter Produkte eignet. Fischliebhaber legen Wert darauf, dass der Bückling mitsamt der Milch bzw. dem Rogen geräuchert wird.

Flunder geräuchert

Flunder geräuchert

Alles, was man sprichwörtlich oder redensartlich mit einer Flunder verbindet hat seinen Ursprung im Aussehen des Fisches. Er gehört zu den Plattfischen (Platichtys flesus) und hat ein eigenartig schiefes Maul. Die Bezeichnung Flunder ist außerdem eine von Binnenländern, während er an den Küsten eher als Butt bezeichnet wird.

Hering

Hering

Der Hering ist ein etwa 30 bis 40 cm großer Salzwasserfisch und gehört zu den wichtigsten Speisefischen auf der Welt. Dieser Meeresfisch kommt in der Nordsee, Ostsee oder im Atlantik vor. Mit 15 bis 17,8 Prozent Fett gehört er zu den Fettfischen und wird schnell ranzig. Deshalb muss er früh konserviert oder frisch verzehrt werden. Der Großteil der Heringe wird zu Fischkonserven verarbeitet und kommt gesalzen, geräuchert oder frisch auf dem Markt.

Kaviar

Kaviar

Neben Wodka stellt der so genannte Störrogen die wohl bekannte russische Delikatesse dar und ist ein Exportschlager auf der ganzen Welt. Hinter der Bezeichnung Kaviar stehen die gesäuberten und gesalzenen Fischeier des Störs, die auch unter der Bezeichnung Rogen bekannt ist. Aber auch Eier von anderen Fischarten werden als Kaviar bezeichnet.

Geräucherter Lachs

Geräucherter Lachs

Wissenswertes über geräucherten Lachs. Als geräucherten Lachs werden geräucherte Stücke oder Seiten von gesalzenem oder vorgesalzenem Lachs bezeichnet. Er wird im Unterschied zum Stremellachs kalt und nicht heiß geräuchert.

Ölsardinen in Dosen

Ölsardinen in Dosen

Ölsardinen in Dosen - Fisch mit Tradition: Sie sind wirklich niemandem unbekannt, die Ölsardinen in Dosen. Ob auf dem Brot, in einer würzigen Tunke zu den Spaghetti oder mit einer Rohkostgarnitur, die Ölsardinen in Dosen sind beliebt, schmecken und sind viel verwendbar. Hier soll ein wenig tiefer in die Dose mit den kleinen Fischen gesehen werden.

Geräucherter Seelachs

Geräucherter Seelachs

Als Geräucherter Seelachs bezeichnet man Stücke oder Seiten von gesalzenem oder vorgesalzenem Seelachs. Geräucherter Seelachs wird immer kalt geräuchert.

Thunfisch in Öl

Thunfisch in Öl

Den Thunfisch genießen die Leute seit alten Zeiten. Heutzutage wird der Thunfisch öfter in Dosen verwendet. Thunfisch in Dose oder frisch kann man ganzjährig in den Geschäften kaufen. Vom Thunfisch in Dose kann man Salate, Beilagen und aller Art Speisen vorbereiten. Der Thunfisch ist besonders gesund und beugt Herzkrankheiten dank der 3-Omega-Fetten und Vitamine B vor.

Weitere Bilder von Salzhering