Hering in Gelee

Hering in Gelee
Hering in Gelee

Der beliebteste und weltweit bekannteste Speisefisch ist der Hering. Sein hoher Anteil an Eiweiß, ungesättigten Fettsäuren, Mineralstoffen und Vitaminen machen diesen Fisch, zum Beispiel als Hering in Gelee, auf dem Speisezettel für eine gesunde und ausgewogene Ernährung unverzichtbar. Mit einem Filetanteil von ungefähr 50 Prozent und einem durchschnittlichen Fettanteil von 15 Prozent zählt er zu den sogenannten Fettfischen.

 
Anzeige

Deshalb muss der Hering nach dem Fang sofort gegessen oder haltbar gemacht werden. Eine sehr beliebte Art der Konservierung ist die Herstellung von Hering in Gelee, also Hering in einem gewürzten Aspik. Diese Variante des Herings ist besonders kalorienarm und bekömmlich.

Herstellung von Hering in Gelee

Für die Herstellung von Hering in Gelee sind einige Arbeitsgänge notwendig. In einem mit Gewürzen angereicherten Sud lässt man den bereits gesäuberten und ausgenommenen Fisch ziehen bis er gar ist. Für den Sud verwendet man reichlich Salz, Essig und Zucker. Dieser Würzfonds für Hering in Gelee kann mit Kräutern oder Gewürzen wie zum Beispiel Dill, Senf- oder Pfefferkörner angereichert werden. Der Sud darf wirklich nur ziehen und auf keinen Fall zum Kochen gebracht werden. Der Fisch wird nach dem Garvorgang entgrätet und in Portionsstücke geteilt. Der Hering wird anschließend in die vorgesehenen Behälter hinein gegeben und mit Gemüse wie Karotten, Gurken oder Zwiebeln belegt. Sehr beliebt ist auch die Garnierung mit einer Scheibe aus Hühnerei. Damit daraus der Hering in Gelee wird, wird dem Sud die dafür vorgesehene Menge Gelatine beigegeben. Diese Mischung wird über den Fisch und die weiteren Zutaten gegossen bis diese bedeckt sind. Nach dem Erkalten des Aspiks ist der Hering in Gelee luftdicht konserviert. Er kann nun verzehrt bzw. portionsweise verpackt werden.

Angebote auf dem Verbrauchermarkt

Will man die aufwendige Prozedur der Herstellung von Hering in Gelee nicht selbst durchführen, bieten diverse Hersteller eine Vielzahl guter Fertigprodukte an. Auf dem Verbrauchermarkt wird eine breite Auswahl unterschiedlicher Produkte angeboten. Der Kunde bekommt den Hering in Gelee in verschiedenen Verpackungsgrößen und Darreichungsformen offeriert. Je nach Qualität des Produktes und Hersteller kann der Verbraucher den Hering in Gelee in verschiedenen Preisklassen in gut sortierten Lebensmittelgeschäften und an den Fischtheken erwerben. Aber auch online über das Internet kann der Verbraucher diese Heringsvariante bequem per Mausklick bestellen. Der interessierte Kunde hat jetzt die Möglichkeit in Ruhe die verschiedenen Angebote von Hering in Gelee zu vergleichen, auszuwählen und auch online von zu Hause aus zu bezahlen. Die Lieferung des appetitlichen Herings in Gelee erfolgt dann in diesem Fall bequem direkt nach Hause.

Verzehrempfehlungen für Hering in Gelee

Hering in Gelee ist als Zwischenmalzeit mit frischem Brot und einer feinen Remouladensoße ein kulinarischer Genuss. Hering in Gelee mundet mit der Gabel zerteilt, fein und zart als Pausenimbiss. In mundgerechte Häppchen geschnitten, stillen die feinen Fischstücke den kleinen Hunger zwischendurch. Auch als Partyhäppchen oder als Snack beim Stammtisch oder Kegelabend eignen sich köstlichen Heringe. Für eine richtige und gute Hauptmahlzeit wird der Hering in Gelee mit deftigen Bratkartoffeln zu einer leckeren und sättigenden Mahlzeit. Ganz gleich wie er verzehrt wird, ist der Hering in Gelee immer eine besondere Delikatesse bei vielen Gelegenheiten. Die Fischspeise kann in der Verpackung problemlos einig Zeit im Kühlschrank (auf Verfalldatum achten!) aufbewahrt und je nach Bedarf verzehrt werden.

 

Nährwert
(auf 100g Hering in Gelee)
kcal: 164 KJ
KJ: 687 KJ
Kohlenhydrate: + g
Proteine: 12,7 g
Fett: * g
Wasser: 72,4 g
Cholesterin: 36 mg
Vitamine
(auf 100g Hering in Gelee)
Niacin: * mg
Vitamin A: * µg
Vitamin B1: * mg
Vitamin B2: * mg
Vitamin B6: * mg
Vitamin C: * mg
Vitamin E: * mg
Mineralstoffe
(auf 100g Hering in Gelee)
Calcium: * mg
Eisen: * mg
Kalium: 159 mg
Magnesium: * mg
Natrium: 594 mg
Phosphor: * mg

Aal geräuchert

Aal geräuchert

Der Aal ist ein Raubfisch, der sich von Kleintieren wie etwa Flusskrebsen, Krabben, Fröschen und kleinen Fischen ernährt. Da der Aaal ungefähr 25 Prozent Fettgehalt hat, eignet er sich sehr gut zum Räuchern. Sein Fleisch ist weiß mit wenigen Gräten, der Aal besitzt nur eine große Mittelgräte.

Fischdauerwaren

Fischdauerwaren

Seiner ernährungsphysiologischen und kulinarischen Vorzüge wegen ist der Pro-Kopf-Verbrauch von Fisch und Meeresfrüchten in Deutschland in den letzten Jahren signifikant angestiegen. Sind es heute 15,7 kg Fisch und Meeresfrüchte, so wird von der deutschen Fischwirtschaft für das Jahr 2014 ein Verbrauch von 17,5 kg erwartet.

Brathering

Brathering

Brathering ist ein einfaches, aber geschmackvolles und vor allem gesundes Gericht der deutschen Küche. Dazu werden frische, grüne Heringe in der maximalen Länge von 30 cm (sie kommen aus der Ost- und Nordsee und dem Nordost Atlantik) geschuppt, ausgenommen, gewaschen und mit Küchenkrepp sehr gut getrocknet und von Kopf und Flossen befreit. Man erhält sie von Juli bis Dezember im Handel.

Bückling

Bückling

Ausgangspunkt, um einen Bückling herzustellen, ist der Hering. Er gehört auch deswegen in Deutschland zu den beliebtesten Fischen, weil er häufig vorkommt und sich zur Herstellung zahlreicher schmackhafter Produkte eignet. Fischliebhaber legen Wert darauf, dass der Bückling mitsamt der Milch bzw. dem Rogen geräuchert wird.

Flunder geräuchert

Flunder geräuchert

Alles, was man sprichwörtlich oder redensartlich mit einer Flunder verbindet hat seinen Ursprung im Aussehen des Fisches. Er gehört zu den Plattfischen (Platichtys flesus) und hat ein eigenartig schiefes Maul. Die Bezeichnung Flunder ist außerdem eine von Binnenländern, während er an den Küsten eher als Butt bezeichnet wird.

Hering

Hering

Der Hering ist ein etwa 30 bis 40 cm großer Salzwasserfisch und gehört zu den wichtigsten Speisefischen auf der Welt. Dieser Meeresfisch kommt in der Nordsee, Ostsee oder im Atlantik vor. Mit 15 bis 17,8 Prozent Fett gehört er zu den Fettfischen und wird schnell ranzig. Deshalb muss er früh konserviert oder frisch verzehrt werden. Der Großteil der Heringe wird zu Fischkonserven verarbeitet und kommt gesalzen, geräuchert oder frisch auf dem Markt.

Kaviar

Kaviar

Neben Wodka stellt der so genannte Störrogen die wohl bekannte russische Delikatesse dar und ist ein Exportschlager auf der ganzen Welt. Hinter der Bezeichnung Kaviar stehen die gesäuberten und gesalzenen Fischeier des Störs, die auch unter der Bezeichnung Rogen bekannt ist. Aber auch Eier von anderen Fischarten werden als Kaviar bezeichnet.

Geräucherter Lachs

Geräucherter Lachs

Wissenswertes über geräucherten Lachs. Als geräucherten Lachs werden geräucherte Stücke oder Seiten von gesalzenem oder vorgesalzenem Lachs bezeichnet. Er wird im Unterschied zum Stremellachs kalt und nicht heiß geräuchert.

Ölsardinen in Dosen

Ölsardinen in Dosen

Ölsardinen in Dosen - Fisch mit Tradition: Sie sind wirklich niemandem unbekannt, die Ölsardinen in Dosen. Ob auf dem Brot, in einer würzigen Tunke zu den Spaghetti oder mit einer Rohkostgarnitur, die Ölsardinen in Dosen sind beliebt, schmecken und sind viel verwendbar. Hier soll ein wenig tiefer in die Dose mit den kleinen Fischen gesehen werden.

Geräucherter Seelachs

Geräucherter Seelachs

Als Geräucherter Seelachs bezeichnet man Stücke oder Seiten von gesalzenem oder vorgesalzenem Seelachs. Geräucherter Seelachs wird immer kalt geräuchert.

Thunfisch in Öl

Thunfisch in Öl

Den Thunfisch genießen die Leute seit alten Zeiten. Heutzutage wird der Thunfisch öfter in Dosen verwendet. Thunfisch in Dose oder frisch kann man ganzjährig in den Geschäften kaufen. Vom Thunfisch in Dose kann man Salate, Beilagen und aller Art Speisen vorbereiten. Der Thunfisch ist besonders gesund und beugt Herzkrankheiten dank der 3-Omega-Fetten und Vitamine B vor.

Weitere Bilder von Hering in Gelee