Hammeltalg

Hammeltalg
Hammeltalg

Bei Talg handelt es sich allgemein um festes Körperfett, welches aus den Tierleichen von Wiederkäuern, dies sind Säugetiere deren Magen in vier Abschnitte geteilt sind, gewonnen wird. Dieses Fett ist ein stabiler, gelblich-weiße Stoff.

 
Anzeige

Herstellung von Hammltalg

Hammeltalg ist das feste Körperfett des Schafes. Auch wenn Rindertalg in der Wirtschaft am wichtigsten ist, findet auch das Fett des Schafes Verwendung. Rinder- und Hammeltalg unterscheiden sich durch die unterschiedlichen Farben. So ist Das Körperfett des Rindes gelb und das des Schafes weiß. Außerdem ist der Hammeltalg etwas härter und spröder, wohingegen der Rindertalg eher weich ist.

Die Herstellung eines solchen Hammltalgs ist relativ einfach, denn es ist nur notwendig das Aas des Tieres zum Schmelzen zu bringen. Bis zum 19. Jahrhundert passierte dies in Kleinbetrieben. Schlachtabfälle wurden zerkleinert und die gewonnenen Rohmasse mit Wasser auf offenem Feuer erhitzt, bis Talg gewonnen war. Seit dem 19. Jahrhundert werden zur Herstellung ausschließlich modernisierte Kessel benutzt. Sie leiten die schlecht riechenden Dämpfe über Schornsteine ab.

Verwendungszwecke

Schon vor langer Zeit wurde das körpereigene Fett der Wiederkäuer zur Produktion von Salben und Seifen benutzt. So wurde der Großteil des Talges, der in Deutschland gewonnen wurde, von den Fleischern und Schlachthöfen direkt zu den Seifensider gebracht. Außerdem wurde Talg jahrhundertelang als Schmierstoff verwendet. Im Mittelalter wurde er sogar als Brennstoff für Grubenlampen benutzt.

Heute wird Talg überwiegend in der Industrie verwendet. Denn wegen der Höhe des Schmelzpunktes und des Cholesteringehalts wird er selten für Speisezwecke eingesetzt. Jedoch dient er als Futter für die Vögel. In der Industrie wird Talg für die verschiedensten Produkte eingesetzt. So werden unter Verwendung von Talg Lippenstifte, Seifen, Rasiercremes, Haarwaschmittel und andere Kosmetika produziert. Bei der Herstellung von Wachspapieren, Pastellstiften und Radiergummis dient Hammeltalg dazu, die Produkte geschmeidig zu halten. Weitere Verwendungszwecke von Hammeltalg in der Industrie sind Verwendungen als Schmier- und Gleitmittel.

Auch bei Saiteninstrumenten findet Hammeltalg seine Verwendung. So werden mit ihm die Kerben im Sattel eingeschmiert, um ein problemloses Spielen zu ermöglichen. Eine eher außergewöhnliche Verwendung von Hammeltalg in dem Bild Fettecke von Joseph Beuys, der dieses prominente Werk mit Talg malte. So findet Hammelfett in den unterschiedlichsten Bereichen der Industrie, aufgrund seiner Fähigkeit Dinge geschmeidig zu halten, Verwendung.

 

Nährwert
(auf 100g Hammeltalg)
kcal: 747 KJ
KJ: 3127 KJ
Kohlenhydrate: 0 g
Proteine: 3,9 g
Fett: 81,3 g
Wasser: 14,7 g
Cholesterin: 100 mg
Vitamine
(auf 100g Hammeltalg)
Niacin: mg
Vitamin A: µg
Vitamin B1: mg
Vitamin B2: mg
Vitamin B6: mg
Vitamin C: mg
Vitamin E: 0,5 mg
Mineralstoffe
(auf 100g Hammeltalg)
Calcium: 0 mg
Eisen: 0,1 mg
Kalium: 4 mg
Magnesium: 1 mg
Natrium: 2 mg
Phosphor: 10 mg

Fette, Öle

Fette, Öle

Die chemische Grundstruktur aller Fette ist gleich. Je nach Anzahl der Doppelbindungen im Fettsäuremolekül unterscheidet man gesättigte Fettsäure ohne Doppelbindung, einfach ungesättigte mit einer Doppelbindung und mehrfach, ungesättigte mit zwei oder mehreren Doppelbindungen.

Butter

Butter

Butter ist ein Streichfett, welches in der Regel aus Kuhmilch hergestellt wird und aus Milchfett, Wasser und Milchproteinen besteht. Weitere Bestandteile von Butter sind Mineralstoffe, Milchsäure, Milchzucker, Cholesterin und fettlösliche Vitamine. Butter muss mindestens zu 82% aus Milchfett bestehen und darf den Wasseranteil nicht um mehr als 16% übersteigen, damit sie als solche verkauft werden kann. Normalerweise benutzt man Butter als Brotaufstrich oder als Kochzutat, beispielsweise zum Backen oder um Saucen herzustellen.

Süß- und Sauerrahmbutter

Süß- und Sauerrahmbutter

Butter ist aus der Küche nicht wegzudenken. Da sie in der Herstellung recht einfach ist, wird sie bereits seit vielen Jahrhunderten hergestellt und verwendet. Der Beginn der Herstellung ist bei Süß- und Sauerrahmbutter gleich. Früher wurde lediglich der Rahm abgeschöpft, der sich bei nicht homogenisierter Milch nach einigen Tagen von selbst absetzt und aus diesem Rahm die Butter hergestellt.

Butterschmalz

Butterschmalz

Butterschmalz ist ein Butterreinfett, welches aus Butter gewonnen wird, nachdem dieser Wasser, Milcheiweiß und Milchzucker entzogen wurde. Es besitzt ähnliche Eigenschaften wie eigentliches Schmalz, jedoch wird es nicht aus Schlachtfett, sondern aus Kuhmilch erzeugt.

Gänseschmalz

Gänseschmalz

Fette spielen in der Ernährung eine zentrale Rolle, erfüllen sie doch lebenswichtige Aufgaben, die für den reibungslosen Ablauf aller Körperfunktionen unerlässlich sind. Gerade in Zeiten von zunehmendem Gesundheitsbewusstsein werden die Vorteile von Gänse- und Schweinefett in der Küche wiederentdeckt. Namhafte Köche, aber auch Ernährungsexperten und Ärzte empfehlen ihre Verwendung aufgrund der vielen nachweisbaren Vorteile für die Gesundheit.

Lebertran

Lebertran

Jeder kennt die alten Filme, in denen Kinder Lebertran einnehmen mussten. Man fragt sich, was das für einen Nutzen hatte oder war das nur ein Aberglaube der damaligen Zeit? Wenn man aber betrachtet, welche wichtigen Inhaltsstoffe in Lebertran enthalten sind, so wird schnell klar, dass man schon früh um die Heilkraft von Vitaminen wusste und Krankheiten damit bekämpft und vorgebeugt hat.

Rindertalg

Rindertalg

Beim Schlachten unserer Haustiere, also beispielsweise von Rind, Gans oder Schwein, fallen Fette an. Diese Schlachtfette werden weiterverarbeitet und dementsprechend in härteres Fett, den Talg, und weiches Fett das Schmalz, unterteilt und benannt nach der Art der tierischen Fettlieferanten.

Schweineschmalz

Schweineschmalz

Eines unserer Nahrungsfette ist Schweineschmalz. Es ist ein tierisches Fett und wird durch seine ähnliche Struktur vom Körper gut aufgenommen und schnell verdaut. Dieses reine Fett enthält nur einen minimalen Anteil an Wasser und Eiweiß. Es hat durch seinen Aufbau eine hohe Erhitzbarkeit und man kann es somit sehr gut zum Braten verwenden. Der Rauchpunkt vom Schweineschmalz liegt im oberen Bereich und dies wirkt sich genauso positiv für den Gebrauch zum Kochen und Braten aus.

Pflanzliche Fette und Öle

Pflanzliche Fette und Öle

Wir alle benötigen in unserer Nahrung unbedingt auch Fette, u.a. Pflanzliche Fette und Öle, diese sind für unseren Körper lebenswichtig, wenn auch immer wieder vor zu viel Fett gewarnt wird, wobei es sich hierbei hauptsächlich um die tierischen Fette handelt.

Tierische Fette und Öle

Tierische Fette und Öle

Für den menschlichen Körper sind Fette ein wichtiger Energiespeicher. Tierische Fette und Öle enthalten unter anderem wichtige Vitamine und Fettsäuren. Im menschlichen Körper hat Fett eine wichtige Schutzfunktion: Es schützt vor Kälte, Wärme und mechanischem Druck. Fette sind chemisch betrachtet Triglyzeride, die in einer festen Form vorliegen. In flüssiger Form heißen sie Öle. Tierische Fette und Öle haben einen hohen Gehalt an Cholesterin und gesättigten Fettsäuren. Deshalb sind sie schwerer verdaulich als pflanzliche Fette.

Weitere Bilder von Hammeltalg