Grünkohl

Grünkohl
Grünkohl

Der Grünkohl ist eine Zuchtform des Kohl, ein typisches Wintergemüse das zu der Familie der Kreuzblütengewächse gehört. Bei allen Kohlformen ähnelt der Grünkohl am ehesten der Wildform der Kohlpflanze. Grundsätzlich ist der Grünkohl eine Blattkohlart, die schnell wächst. In dem zweiten Jahr werden wie bei allen Kohlarten Blüten gebildet, Ausnahmen hier sind der Broccoli und der Blumenkohl.

 
Anzeige

Anbau

Es treiben große Blütenstände aus, diese haben viele gelbe Blüten. Schoten mit vielen Samen entstehen erst nach der Befruchtung. Im Frühbeet können ab Mai die Jungpflanzen gezogen werden. Der pH-Wert des Bodens sollte neutral sein und er sollte gut vorbereitet sein. Dafür kann er im Frühjahr mit Hornspänen und Kompost vorbereitet werden, damit der Kohl während seines Wachstums auch genügend Nahrung hat. Eine entsprechende Nachdünnung wird fällig, wenn der Grünkohl später Mangelerscheinungen wie gelbe Blätter zeigt.

Bei der Verpflanzung sollte auf eine ausreichende Tiefe und einem Abstand von 40 x 80 cm bei den Jungpflanzen geachtet werden, damit der Befall von Kohlfliegen verhindert wird. Der Grünkohl verträgt sich im Garten ausgezeichnet mit benachbarten Radieschen, Gurken, Tomaten, Spinat, Rhabarber, Lauch, Stangenbohnen, Sellerie, Kopfsalat, Erbsen, Pflücksalat. Knoblauch, Kartoffeln, Zwiebeln und andere Kohlsorgen sind als direkte Nachbarn nicht geeignet.

Grünkohl Verarbeitung

Ab September wird der Grünkohl, der industriell verarbeitet wird, geerntet. Bei der eigenen Anzucht sollte allerdings bis zu dem ersten Frost gewartet werden. Der Grünkohl kann grundsätzlich während des ganzen Winters geerntet werden, Temperaturen von minus zehn Grad sollten allerdings vermieden werden. Zu den Schädlingen gehört die weiße Fliege, die Kohlfliege und der Kohlweißling, diese können erheblichen Schaden anrichten. Durch eine gefürchtete Krankheit mit dem Namen Kohlhernie, wird die gesamte Ernte unverzüglich vernichtet und der Anbau auf dieser betroffenen Stelle wird für weitere Jahre unmöglich gemacht.

Der Grünkohl und der Weißkohl zeichnen sich durch den hohen Gehalt an Vitamin C ab. Dieses bleibt während der Zubereitung und auch der Lagerung teilweise erhalten. Gerade im Winter sind diese Kohlarten als Vitamin-C-Spender geeignet. Der Grünkohl muss nicht lange gekocht werden, er kann auch mit einer kurzen Garzeit zubereitet werden. In den USA findet der Grünkohl auch als Rohkost seinen Platz. In der Südstaatenküche ist er eine unverzichtbare Zutat.

 

Nährwert
(auf 100g Grünkohl)
kcal: 148 KJ
KJ: 613 KJ
Kohlenhydrate: 4 g
Proteine: 3 g
Fett: 14 g
Wasser: g
Cholesterin: mg
Vitamine
(auf 100g Grünkohl)
Niacin: mg
Vitamin A: µg
Vitamin B1: mg
Vitamin B2: mg
Vitamin B6: mg
Vitamin C: mg
Vitamin E: mg
Mineralstoffe
(auf 100g Grünkohl)
Calcium: mg
Eisen: mg
Kalium: mg
Magnesium: mg
Natrium: mg
Phosphor: mg

Fertigprodukte

Fertigprodukte

Es gibt in der heutigen Zeit sehr viele verschiedene Fertigprodukte. Diese sind in Dosen, Tüten, Pappschalen, verschweißten Päckchen oder als Tiefkühlkost zu erhalten. Fertigprodukte reichen vom fertigen Milchreis, über das Gemüse bis hin zu fertigem Fleisch. Selbst ein ganzes Menü kann man als Fertignahrung für die Mikrowelle, die Pfanne oder den Backofen erhalten.

Tiefkühlgemüse

Tiefkühlgemüse

Der Siegeszug der Tiefkühlkost! Bei Tiefkühlkost handelt es sich um industriell hergestellte Lebensmittel, welche durch einfrieren konserviert werden. Zur Tiefkühlkost gehören tiefgefrorene Zutaten, wie Broccoli-Röschen genauso wie fertige Gerichte, wie Pizza.

Apfel-Rotkohl

Apfel-Rotkohl

Rotkohl auch Blaukraut genannt, hat die Farbe von einem dunklen Lila, ist rund und fest. Die Farbänderungen beim Rotkohl variieren je nachdem der pH-Wert des Bodens, in dem er wächst, oder wie hoch die Zugabe von Essig beim Kochen ­des Apfel-Rotkohl ist. Als typisches Wintergemüse liefert es in der kalten Jahreszeit viele Vitamine und Mineralstoffe.

Balkangemüse

Balkangemüse

Der Balkan ist ein Gebirge im Osten von Europa. Der Balkanrücken kann von Bulgarien aus gut besucht werden. Urlauber, die in diese Region reisen, lernen das Balkangemüse kennen. Auch Gemüsemuffel sind bald begeistert von der Zubereitung und vom Geschmack.

Brechbohnen

Brechbohnen

Die Gartenbohne mit dem lateinischen Namen "Phaseolus vulgaris" spielt in der Ernährung der Menschen seit etwa 6000 Jahren vor Christus eine Rolle. Aus dieser stammen die ältesten Funde von Bohnen, die man in Peru festgestellt hat. Brechbohnen sind gebrochene oder geschnittene Gartenbohnen, die mundgerechten Stücke können als beliebtes Gemüse in vielerlei Rezeptur verarbeitet werden.

Broccoliröschen

Broccoliröschen

Der Broccoli mit seinen dunkelgrünen Broccoliröschen und seinem etwas hellgrüneren Stamm gehört zur Familie des Kohls. Er kommt vorwiegend aus Italien und Frankreich und wird von dort aus das ganze Jahr über zu uns nach Deutschland importiert. In unseren eigenen heimischen Gefilden kann man den Broccoli von Mitte Juni bis in den Oktober hinein im Gemüsebeet ernten.

Broccoli-Sahne-Gratin

Broccoli-Sahne-Gratin

Im Handel gibt es das klassischen Broccoli-Gemüse-Gratin in bester Qualität als Tiefkühlware zu kaufen. Das Besondere daran: Das Broccoli-Gemüse-Gratin schmeckt wie frisch zu bereitet. Dafür sind Küchenmeister verantwortlich, die Gerichte mit sensationellen Geschmack kreieren. Bis der Broccoli-Gemüse-Gratin auf dem Tisch serviert werden kann, werden viele Qualitäts-Kriterien beachtet. Es fängt schon bei den einzelnen natürlichen Bestandteilen eines Produktes an.

Chinesische Gemüsepfanne

Chinesische Gemüsepfanne

Die chinesische Küche erfreut sich (nicht nur) in Deutschland großer Beliebtheit, da sie als wohlschmeckend und gesund zugleich gilt. Tatsächlich lässt sich von einer einheitlichen chinesischen Küche nicht wirklich sprechen, da die regionalen Unterschiede in China selbst enorm sind.

Dicke Bohnen

Dicke Bohnen

Dicke Bohnen werden auch Ackerbohnen, Saubohnen, Schweinsbohnen, Pferdebohnen, Viehbohnen, Große Bohnen oder Faberbohnen genannt. Sie werden seit Jahrtausenden angebaut. Vor der Einfuhr der Kartoffel aus Amerika bildeten sie im Mittelalter eines der wichtigsten Nahrungsmittel.

Erbsen zart

Erbsen zart

Die Gartenerbse oder Speiseerbse ist ein Schmetterlingsblütler aus der Familie der Hülsenfrüchtler. Es handelt sich um eine rankende Pflanze, die längliche Schoten von 3 bis 5 cm Länge und 1 bis 1,5cm Dicke ausbildet. In diesen reifen die Samenkörner, die eigentlichen Erbsen, heran.

Erbsen und Karotten

Erbsen und Karotten

Erbsen und Karotten sind eine der bekanntesten und beliebtesten Gemüsebeilagen in Deutschland. Mit Erbsen ist die Garten- oder Speiseerbse gemeint. Sie gehören zur Gattung der Schmetterlingsblütler aus der Familie der Hülsenfrüchtler. Die Pflanzen ranken und bilden Schoten aus, in denen die Erbsen(-körner) heranreifen.

Frühlingsrollen

Frühlingsrollen

Die Frühlingsrollen haben verschiedene Füllungen und auch spezielle Teigblätter. Sie gehören in der südchinesischen Küche zu den Vorspeisen. Als Glücksrolle wird meistens eine nicht frittierte Frühlingsrolle bezeichnet, die normalen Frühlingsrollen werden im Wok frittiert.

Gemüse-Kartoffelpfanne

Gemüse-Kartoffelpfanne

Die Gemüse-Kartoffelpfanne ist eine vegetarische Genussorte im Bereich der Tiefkühlkost. Hier werden allerlei Sorten an Gemüse verwendet, die auch gut zum Tiefkühlen geeignet sind, wie Karotten, Bohnen, Erbsen, Brokkoli, Blumenkohl, Paprika, Kohlrabi, Kartoffeln usw.

Weitere Bilder von Grünkohl