Anzeige

Alpha-Liponsäure

Alpha-Liponsäure ist als Alleskönner in aller Munde. Vor allem scheint die Substanz eine der wirkungsvollsten Antioxidantien zu sein. Die Alpha-Liponsäure wird vom menschlichen Organismus selbst gebildet, aber auch mit der Nahrung aufgenommen. Bei Bodybuildern steht die Alpha-Liponsäure als Nahrungsergänzungsmittel hoch im Kurs, denn sie scheint frei von Nebenwirkungen zu unterstützen, die Muskelmasse schnell aufzubauen.

Wo kommt Alpha-Liponsäure in der Natur vor

Die Alpha-Liponsäure kommt natürlicher Weise in fast allen lebenden Zellen vor. Dort ist es meist an Enzymreaktionen beteiligt. Das die Alpha-Liponsäure zu den weiteren Wirkstoffen gehört, die auch eine medizinische Bedeutung für den Menschen haben ist seit den 1950iger und 1960iger Jahren bekannt. So wird der Stoff u.a. bei Polyneuropathien, also bei Krankheiten, die das Nervensystem betreffen, eingesetzt. Auch bei Vergiftungen mit Schwermetallen wird die Alpha-Liponsäure eingesetzt. Die Alpha-Liponsäure wirkt nicht nur als Antioxidans und ist damit für die Krebsforschung interessant, sondern hilft auch andere Antioxidantien wie Vitamin C oder Vitamin E zu regenerieren. Und nicht zuletzt scheint die Substanz auch bei Diabetes zu helfen, denn Alpha-Liponsäure beeinflusst die Insulinverarbeitung.

In welchen Lebensmitteln kommt Alpha-Liponsäure vor

Die Substanz findet sich vor allem in Fleischprodukten wie Leber, Niere und Herz. Aber auch Spinat, Reiskleie, Brokkoli und Tomaten sind eine gute Quelle. Die Alpha-Liponsäure kommt in Lebensmitteln in einer Verbindung mit Lipollysinen vor. Will man allerdings hohe Mengen aufnehmen, muss man auf Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen. Hier gehen die Meinungen über eine angemessene oder notwendige Tageszufuhr allerdings weit auseinander. Zumindest scheinen Dosen über 600 mg Beschwerden wie Überlkeit und Schwindel hervorzurufen.

Weitere Wirkstoffe

Weitere Wirkstoffe

Es gibt eine Reihe von Wirkstoffen, die zu den sogenannten Mikronährstoffen zählen, aber nicht zu den Vitaminen, Spurenelementen, Mineralstoffen oder sekundären Pflanzenstoffen zu rechnen sind. Es sind Wirkstoffe, die ebenfalls wichtige Aufgaben im menschlichen Organismus übernehmen und somit für viele Körperfunktionen wie Stoffwechsel, Enzymreaktionen, Hormonbildung verantwortlich sind.

Alpha-Liponsäure

Alpha-Liponsäure

Alpha-Liponsäure ist als Alleskönner in aller Munde. Vor allem scheint die Substanz eine der wirkungsvollsten Antioxidantien zu sein. Die Alpha-Liponsäure wird vom menschlichen Organismus selbst gebildet, aber auch mit der Nahrung aufgenommen. Bei Bodybuildern steht die Alpha-Liponsäure als Nahrungsergänzungsmittel hoch im Kurs, denn sie scheint frei von Nebenwirkungen zu unterstützen, die Muskelmasse schnell aufzubauen.

Coenzym Q10

Coenzym Q10

Das Coenzym Q10 ist ein vitaminähnlicher Stoff, der auch unter der Bezeichnung Ubichinon 10 bekannt ist. Coenzym Q10 wird in vielen Hautcremes als schönmachende Substanz angepriesen und ist auch als Nahrungsergänzungsmittel in Drogerien und Apotheken erhältlich. Doch was hat es mit dem Stoff auf sich?

L-Carnitin

L-Carnitin

Die Substanz L-Carnitin kommt vor allem in Fleisch vor. Daher rührt auch seine Bezeichnung vom lateinischen carnis für Fleisch. Doch auch planzliche Lebensmittel enthalten den Stoff L-Carnitin, aber in viel geringer Menge. Vegetarier nehmen im Gegensatz zu Fleischessern daher nur ca. ein Viertel so viel L-Carnitin pro Tag auf und Veganer nur ungefähr 10 %.

Lecithin

Lecithin

Lecithin ist ein Stoff, der den meisten als Bestandteil vom Eidotter bekannt ist und der als natürlicher Emulgator dafür sorgt, dass sich Öle und Fette mischen und ist u.a. als Lebensmittelzusatzstoff E 322 in der EU erlaubt. Außerdem ist er „Nervennahrung“ bekannt, das heißt als ein Stoff der die geistige Leistungsfähigkeit steigern kann.

Chondroitin

Chondroitin

Chondroitin gehört zu der Gruppe der Glykosaminoglykane, die aus Polysacchariden aufgebaut sind. Diese Stoffgruppe hat die Eigenschaft eine hohe Elastizität zu besitzen und hat eine hohe Wasserbindefähigkeit. So gehört zu den Glykosaminoglykanen z.B. auch die Hyaluronsäure, einer Substanz, die häufig in Kosmetika eingesetzt wird. Chondroitin ist auch unter der Bezeichnung Chondroitinsulfat bekannt.

Probiotika

Probiotika

Unter Probiotika wird allgemein eine Menge von lebenden Mikroorganismen verstanden, die durch Lebensmittel aufgenommen einen positiven Effekt auf die Gesundheit haben. Viele Lebensmittel, insbesondere Milchprodukte, enthalten auf natürliche Weise Probiotika, nämlich Milchsäurebakterien. Zusätzlich wird aber vielen Lebensmitteln – nicht nur Milchprodukten – gesundheitsfördernde Mikroorganismen hinzugegeben. Diese Nahrungsmittel sind dann als probiotische Lebensmittel gekennzeichnet.

Lebensmittel, die besonders viel L-Carnitin liefern

Lebensmittel, die besonders viel L-Carnitin liefern

Leistungssteigerer, Muntermacher und Fettverbrenner, die Auswirkungen von L-Carnitin reichen in die verschiedensten Bereiche. Der Transportstoff von Fettsäuren ist hauptsächlich im Muskelgewebe, Herz und Gehirn vorhanden. Neben der körpereigenen Produktion lässt sich Carnitin am leichtesten über Lebensmittel wie Fleisch einnehmen. Aber auch andere Nahrungsprodukte enthalten den Wunderstoff.

Technisches Know-how in der Herstellung von Nahrungsergänzungsmitteln

Technisches Know-how in der Herstellung von Nahrungsergänzungsmitteln

Schön, schlank, gesund und leistungsfähig. Dieses Versprechen geben die diversen Nahrungsergänzungsmittel ab. Es gibt sie zu tausenden in Reformhäusern, Apotheken und Drogerien.