Anzeige

Schonende Lebensmittelzubereitung

Alle natürlichen Lebensmittel enthalten elementare Nährstoffe für den Körper. Leider gehen viele davon unbemerkt verloren, weil bei der Zubereitung Fehler gemacht werden. Zu heißes Kochen, zu viel Wasser oder ungünstige Gefäße können den Vitalstoffgehalt zunichtemachen. Um dies zu verhindern, gilt es eine möglichst schonende Zubereitung anzustreben. Dieser Ratgeber klärt über sinnvolle Kochgefäße und die richtige Vorgehensweise auf.

Kochgefäße und Tipps zur schonenden Zubereitung

Der Schnellkochtopf: Schnell und richtig garen

Zucchinipfanne

Eine wichtige Regel beim schonenden Zubereiten besagt, dass die Phase des Erhitzens von Lebensmitteln möglichst kurzgehalten werden sollte. Außerdem ist es ratsam nur soweit zu erhitzen, wie nötig. Beides ist in herkömmlichen Töpfen oft schwierig zu gewährleisten. Schnell kocht der Inhalt zu stark oder es dauert zu lange, bis die nötige Hitze erreicht ist. Viele Vitamine und Mineralien sind dann längst verschwunden. Eine überaus gute Investition ist der Kauf eines Schnellkochtopfs. Dieses Kochgefäß erlaubt das zügige Erhitzen, ohne dabei den Verlust von Nährstoffen zu riskieren. Gleichzeitig profitiert der Anwender von einer massiven Zeitersparnis im Vergleich zum herkömmlichen Kochtopf. Während es beim herkömmlichen Topf beispielsweise mindestens 60 Minuten dauert bis ein Gulasch zubereitet ist, benötigt der Schnellkochtopf lediglich 15 Minuten. Pellkartoffeln sind satt in 30 Minuten bereits in zehn Minuten verzehrfertig. Die wichtigsten Fakten zum Schnellkochtopf im Überblick:

  • Material: Schnellkochtöpfe verfügen über besonders dickes Material, um Wärme zuverlässig im Inneren zu halten.
  • Funktion: Dank des sogenannten Bajonettverschlusses entsteht Wasserdampf, der im Topf verbleibt und zum Garen der Lebensmittel eingesetzt wird. Da so besonders wenig Wasser zum Garen benötigt wird, ist die Zubereitung enorm schonend.
  • Hitze: Die Hitze im Schnellkochtopf ist hoch, sodass hitzeempfindliche Zutaten wie beispielsweise Paprika anderweitig zubereitet oder im Idealfall roh verzehrt werden.

Zucchinipfanne

Ein Überkochen ist aber nicht möglich, da dies über das Überdruckventil verhindert wird.

 

Der Eintopfofen: Perfekt für viele Personen

Eintöpfe sind sehr gesund, vielfältig und einfach in der Zubereitung. Dabei werden die Zutaten geschmort und somit schonend zubereitet. Der Großteil der Nährstoffe bleibt erhalten und auch geschmacklich sind Eintöpfe ausgezeichnet. Wer allerdings für größere Personenzahlen kochen will, kommt mit den herkömmlichen Töpfen schnell an die Kapazitätsgrenze. Die Lösung kann ein Eintopfofen sein. Dieser ist zwar ausschließlich für die Zubereitung im Freien ausgelegt, erlaubt aber auch das Bekochen von über 40 Gästen. Eine andere Bezeichnung lautet Gulaschkanone. Die Lebensmittel werden hierbei in einem großzügigen Topf geschmort, der mit Hilfe von Holzkohle erhitzt wird. Damit der Dampf abziehen kann, verfügen Eintopföfen über einen Schornstein. Leckere Rezepte für die Gulaschkanone und Empfehlungen zur Kesselgröße können der Eintopfofen-Informationsplattform entnommen werden.

Der Wok: Empfindliches gesund zubereiten

Kochen im Wok

Besonders hoch ist der Vitalstoffverlust bei der Zubereitung bei Vitamin C. Dieses Vitamin reagiert empfindlich auf Hitze, Sauerstoff und Licht. Bei wasserlöslichen Vitaminen, darunter ebenfalls Vitamin C sowie Vitamin B2, gilt es möglichst wenig Wasser bei der Zubereitung zu verwenden. Ansonsten gehen die Nährstoffe ins Kochwasser über und das wird nicht selten nach der Zubereitung abgeschüttet und landet im Abfluss. Der Wok ist ein perfektes Kochgefäß für die schonende Zubereitung nahezu ohne Wasser. Einsätze, die zum Platzieren von empfindlicher Lebensmitteln, wie Paprika oder Tomaten genutzt werden, erlauben beim Garen mit Deckel die schonende Zubereitung durch Wasserdampf. Kommt ein gutes Öl wie Raps-, Walnuss- oder Leinöl mit reichlich Omega-3-Fettsäuren zum Einsatz, erhält das Gericht zusätzliche Gesundheitsstoffe.

Praktische Tipps zur Zubereitung

Dämpfen, schmoren und dünsten gehören zu den gesündesten Garmethoden überhaupt. Bei allen drei Methoden wird nur sehr wenig Flüssigkeit benötigt, was dem Verwässern von Vitaminen und Co. vorbeugt. Ein fest schließender Deckel ist allerdings Voraussetzung, damit der entstandene Wasserdampf das Garen beschleunigen kann und die Nährstoffe im Kochgefäß verbleiben. Zum Dämpfen eignen sich Töpfe mit Siebeinsatz ideal. Beim Schmoren ist ein Bräter mit dicken Wänden vorteilhaft und das Dünsten gelingt am einfachsten in flachen Töpfen oder beschichteten Pfannen. Wie richtig gedünstet wird, wird im Video der Küchengötter erklärt:

 

Noch mehr Tipps im Überblick:

 

Frische

Egal ob Kartoffeln, Salat, Gemüse oder Obst: Alle frischen Lebensmittel dürfen erst kurz vor dem Verzehr zubereitet werden.

Zerkleinern

Sämtliche Lebensmittel erst klein schneiden, wenn diese gewaschen sind.

Waschen

Beim Waschen Lebensmittel nicht in Wasser einlegen, sondern unter fließendem Wasser möglichst zügig abspülen.

Schälen

Wenn das Schälen unvermeidbar ist, einen Sparschäler verwenden, um den Großteil der Nährstoffe zu erhalten. "Das Obst oder Gemüse sollte auch nicht zu lange an der Luft liegengelassen werden, da sonst Sauerstoff die Lebensmittel braun verfärbt und Vitamine abgebaut werden", ergänzt ein Ratgeber im Edeka Wissensportal

Garwasser

Im Garwasser befinden sich wichtige Vitalstoffe. Um auch sie zu verzehren, kann das Garwasser zur Saucenzubereitung herangezogen werden.

Aufbewahrung

Je länger Lebensmittel warmgehalten werden, desto mehr Nährstoffe gehen verloren. Daher ist es ratsam Speisen nach dem Verzehr direkt abkühlen zu lassen und im kalten Zustand umgehend einzufrieren.

 

Garwasser Im Garwasser befinden sich wichtige Vitalstoffe. Um auch sie zu verzehren, kann das Garwasser zur Saucenzubereitung herangezogen werden. Aufbewahrung Je länger Lebensmittel warmgehalten werden, desto mehr Nährstoffe gehen verloren. Daher ist es ratsam Speisen nach dem Verzehr direkt abkühlen zu lassen und im kalten Zustand umgehend einzufrieren.

Fazit

Schonendes Kochen ist mit der richtigen Vorgehensweise komfortabel möglich. Hochwertige Kochgefäße tragen maßgeblich zum Erhalt von Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen bei. Nicht nur der Organismus profitiert, sondern auch die Geschmacksnerven, denn je schonender zubereitet wird, desto intensiver der Geschmack!

Süße Paprika

Bilder: Counselling / annemelbydahl / Hans (Bild 3+4) über Pixabay (freie kommerzielle Nutzung)

Getreideprodukte

Getreideprodukte

In den letzten Jahren hat der Druck auf die Menschen zugenommen. Im Beruf wird zunehmende Leistung abverlangt, die Zeit wird immer knapper. Um sich trotzdem fit und leistungsfähig zu halten, haben viele Menschen ihr Bewusstsein für eine ausgewogene Ernährung gesteigert. Aber wie kann man sich gesund ernähren, ohne dabei lange hinter dem Herd zu stehen oder riesige Mengen an Behältern für das Mittag mit auf die Arbeit zu nehmen?

Obstprodukte

Obstprodukte

Ursprünglich bedeutet der Begriff Obst/obez als „Zukost" alles, was weder Brot noch Fleisch ist, ebenso Hülsenfrüchte, Gemüse und Ähnliches. In der Regel stammen Obstsorten von mehrjährigen Pflanzen. Der Zuckergehalt im Obst ist oft hoch. Botanisch gesehen entwickelt sich Obst aus einer befruchteten Blüte. In der Botanik wird unter dem Sammelbegriff Obst, eine gut verständliche Beschreibung zusammengefasst.

Milch und Milchprodukte

Milch und Milchprodukte

Es gibt viele Arten von natürlichen Milchprodukten, welche entweder tierischen- oder pflanzlichen Ursprungs sein können. Bekannte Formen von Milch sind zum Beispiel Kuhmilch, Schafmilch, oder die aus pflanzen gewonnene Sojamilch, welche sich besonders im asiatischen Raum großer Beliebtheit erfreut.

Fisch

Fisch

Fisch gehört, neben dem Fleisch und Getreideprodukten, zu den Grundnahrungsmitteln des Menschen. Nicht jeder Fisch ist zum Verzehr geeignet und so bezeichnet man essbare Meeresbewohner als Speisefisch. Eine weitere Unterscheidung findet aufgrund der Lebensräume statt. So leben einige der Speisefische in Süßwasser, andere hingegen im Salzwasser.

Fleisch

Fleisch

Fleisch ist ein hochwertiges Grundnahrungsmittel. Es enthält zwischen 12 und 22% vollwertiges und für den menschlichen Organismus nutzbares Eiweiß. Der Eiweißbedarf des Menschen des Menschen sollte etwa zur Hälfte aus tierischem Eiweiß gedeckt werden.

Fette, Öle

Fette, Öle

Die chemische Grundstruktur aller Fette ist gleich. Je nach Anzahl der Doppelbindungen im Fettsäuremolekül unterscheidet man gesättigte Fettsäure ohne Doppelbindung, einfach ungesättigte mit einer Doppelbindung und mehrfach, ungesättigte mit zwei oder mehreren Doppelbindungen.

Gemüse

Gemüse

Viele Menschen kennen nur das Sommer- und das Wintergemüse. Dies ist aber ein ganz falscher Eindruck, denn es gibt auch noch das Frühlings- und das Herbstgemüse. So kann jeder Kunde das ganze Jahr über Gemüse kaufen und das sogar zu guten Preisen, denn gerade Saisongemüse ist im Preis recht günstig.

Fertigprodukte

Fertigprodukte

Es gibt in der heutigen Zeit sehr viele verschiedene Fertigprodukte. Diese sind in Dosen, Tüten, Pappschalen, verschweißten Päckchen oder als Tiefkühlkost zu erhalten. Fertigprodukte reichen vom fertigen Milchreis, über das Gemüse bis hin zu fertigem Fleisch. Selbst ein ganzes Menü kann man als Fertignahrung für die Mikrowelle, die Pfanne oder den Backofen erhalten.